Archiv jüdischer Friedhof Abbazia/Opatija

Emilie Glässner, 15. Ijjar 685 = 09. Mai 1925



Die hebräische Grabinschrift

Inschrift GlaessnerE: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[2] Emilie. עמאליע
[3] Sie starb am 15. Ijjar 685. [מתה] טו אייר תרפה


Biografische Notizen

Emilie Glässner, geb. ca. 1863, wh: Wien II, Praterstraße 68, gest. 09. Mai 1925

Vater: Markus Hajek aus Keblov, Bezirk Unterkralowitz, Böhmen
Mutter: Anna Fluss

Ehemann: Rudolf Glässner, Kaufmann bzw. Privatbeamter, geb. und zuständig in Milleschau, Böhmen, Sohn des Ignatz Glässner und der Sofia Glaser „Der Familienname des Bräutigams lautet richtig „Glässner“ und nicht Glaessner“, wh.: Wien II, Praterstrßae 68, geh. 18. Juli 1886 in Wien.
Rudolf war bei der Hochzeit 24.5 Jahre, Emilie 22 Jahre und 9 Monate alt, beide ledig



Söhne:
Eugen Glässner
, geb. 06. April 1887 in Wien Hernals, Donnerplatz 4, wie beim Vater die Richtigstellung des Familiennamens „Glässner“ und nicht „Glaessner“; Austritt aus dem Judentum am 25. Oktober 1919. Familienname Zusatz „Israel“ 29. April 1939 (s.u. Geburtsmatriken)

Leo Glässner, geb. 16. Juni 1891 in Wien XX, Schlagergasse 2, gest. 25. September 1907 an Blinddarmentzündung in Wien IX, Lustkandlgasse 4, begraben Zentralfriedhof Wien; wie beim Vater die Richtigstellung des Familiennamens „Glässner“ und nicht „Glaessner“ (s.u. Geburts- und Sterbematriken)

Edgar Glässner, geb. 12. Dezember 1895 in Wien IX, Lustkandlgasse 4, wie beim Vater die Richtigstellung des Familiennamens „Glässner“ und nicht „Glaessner“; Austritt aus dem Judentum am 23. Oktober 1919 (s.u. Geburtsmatriken)


Archiv jüdischer Friedhof Abbazia/Opatija