Archiv jüdischer Friedhof Abbazia/Opatija

Ignacz (Isak) Nádas / Lajos Nádas, 20. Av 691 = 03. August 1931 / 1945



Die hebräische Grabinschrift

Inschrift NadasI: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[2] ein vollkommener und rechtschaffener Mann, der MORENU, H(err) Isak, Sohn des איש תם וישר מה“ר יצחק בן
[3] Abraham. Er verstarb am 20. Av 691 n(ach der kleinen Zeitrechnung). [אברהם] נפטר כ אב תרצא ל
[4] S(eine Seele) m(öge) e(ingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה


Biografische Notizen

Ignacz (Isak) Nádas, geb. 1857, gest. 03. August 1931

Ehefrau: Teréz Schoszberger, geb. 11. November 1855 in Budapest, gest. 21. August 1938 in Abbazia

Töchter:
Rosa Nádas, geb. 06. November 1886 als „Natan“ in Nagyvarad, geh. 27. Mai 1906 Bernard Nathan, gest. 14. September 1974 in Abbazia

Juliska Nadas, geb. 27. Jänner 1892 in Nagyvard (Vater: Lovi Ignatz, sic!)

Söhne:
Josef Nadas, geb. 05. April 1888 in Nagyvarad (Vater: Izsak)

Lajos Nádas / Natan, geb. 05. April 1894 in Nagyvarad, gest. 1945 in Abbazia (Vater: Ignacz), geh. 08. Oktober 1920 Regina Rosa Agnes Steiner, geb. 02. Oktober 1888, römisch-katholisch, wh.: Budapest VII, Wesselény u. 47, Tochter des Adolf Steiner und der Katalin Hoffmann.
In den Hochzeitsmatriken wird als Geburtsdatum von Lajos Nádas / Natan der 05. April 1891 angegeben, offenbar ein Schreibfehler, es sollte 1894 lauten.


Archiv jüdischer Friedhof Abbazia/Opatija