Grabstein Alfred(o) Piesen, Anna recte Regina Piesen und Leo Piesen, 01. Mai 1923, 04. März 1951 und 14. Oktober 1966

Grabstein Alfred(o) Piesen, Anna recte Regina Piesen und Leo Piesen, 01. Mai 1923, 04. März 1951 und 14. Oktober 1966


Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Piesen: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Jubelt, ihr Gerechten, dem Herrn; den Rechtschaffenen gebührt Lobgesang. S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). רננו צדיקים בה לישרים נאוה תהלה תנצבה
[2] Wenn ich auch im Dunklen sitze, ist d(er Herr) doch mein Licht. לי אשב בחשך ד“ אור לו


Anmerkung

Zeile 1: Psalm 33,1.

Zeile 2: Micha 7,8: Zwei Fehler im hebräischen Zitat, es muss heißen: כי אשב בחשך ד“ אור לי.


Biografische Notizen

Alfred(o) Piesen, geb. 07. Februar 1861 in Lieben bei Prag (dort auch zuständig), gest. 01. Mai 1923

Sterbeanzeige Alfred Piesen: Prager Tagblatt 08. Mai 1923, Seite 11

Sterbeanzeige Alfred Piesen: Prager Tagblatt 08. Mai 1923, Seite 11


Ehefrau: Anna recte Regina Brandweiner, geb. 12. Juli 1866, gest. 04. März 1951, geh. 10. Februar 1889 in Triest. Die vermutlich westungarischen/burgenländischen – wahrscheinlich Matterburger – Wurzeln konnten wir leider nicht sicher nachweisen.

Töchter:
Elsa Freund, geb. Piesen
02. April 1895 in Wien

Matriken Geburt Elsa Piesen, 02. April 1895 in Wien

Matriken Geburt Elsa Piesen, 02. April 1895 in Wien


Ida Piesen, geh. Doz. Dr. Hugo Hecht

Söhne von Ida Piesen und Hugo Hecht:
Heinz Hecht und Otto Hecht

Söhne:
Leo Piesen
, geb. 09. Juli 1897 in Wien, gest. 14. Oktober 1966 in Triest

Matriken Geburt Leo Piesen, 09. Juli 1897 in Wien

Matriken Geburt Leo Piesen, 09. Juli 1897 in Wien


Hugo Piesen

Walter Piesen


Personenregister jüdischer Friedhof Triest