Josefine (Pessel) Adler, geb. Reiss, 16. Elul 637 (= Schabbat, 25. August 1877)



Die Grabinschrift

Inschrift Josefine Adler: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פ“ט
[2] die bedeutende und bescheidene Frau, האשה החשובה והצנועה
[3] eine barmherzige Mutter, אם רחמניה
[4] F(rau) Pessel, Tochter des מ’ פעסל בת
[5] e(hrbaren) H(errn) Samuel. כה שמואל
[6] Sie verstarb am 16. Elul 637. נפטרה ט“ז אלול ת’ר’ל’ז’
[7] I(hre Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת“נ“צ“ב“ה
[8] Hier ruhet Frau
[9] Josefine Adler
[10] gest. 25. August 1877
[11] tief betrauert
[12] von ihren Kindern.


Biografische Notizen

Josefine (Pessel) Adler, geb. Reiss ca. 1822, Hausierersgattin (Kaufmannsgattin?, s.u.) aus „Ziffer in Ungarn“ (Cífer heute Slowakei, Distrikt Pressburg), wh.: Plankengasse 52, gest. 16. Elul 637 = Schabbat, 25. August 1877 mit 55 Jahren an Lungentuberkulose. Allerdings ist im Sterbebuch als Zeitpunkt des Todes „11 Uhr Nacht“ vermerkt, also 23 Uhr, demzufolge war das bereits der 17. Elul! Das Sterbedatum ist daher in der hebräischen Grabinschrift nicht ganz richtig (16. statt 17. Elul, s. Zeile 6), im Sterbebuch ist das hebräische Datum korrekt eingetragen: יום א יז באלול „Sonntag, 17. Elul“.
Das Begräbnis fand am 27. August um 09 Uhr Vormittag in der 3. Reihe des jüdischen Friedhofs Währing statt.

Dr. Pinkas Heinrich merkt an, dass Josefine Adler in der „Nacht vom 25. auf 26. August starb ליל י“ז und dass sie laut Polizeibericht „Kaufmannsgattin“ war (und nicht Hausierersgattin wie im Sterbebuch).

Weiters merkt er an, dass Josefine Adler entweder Witwe oder geschieden war, was er aus dem deutschen Inschriftenzusatz „betrauert von den Kindern“ schließt. Im Sterbebuch ist sie allerdings als „verheiratet“ eingetragen!

Eintrag Sterbebuch Josefine Adler, 25. August 1777

Eintrag Sterbebuch Josefine Adler, 25. August 1777



Vater: Samuel Reiss


Personenregister jüdischer Friedhof Währing