Koschere Melange

Das Blog des Österreichischen Jüdischen Museums - ISSN 2410-6380

Autor: Johannes Reiss

Holzer Chajim – 07. Mai 1911

Chajim Holzer, 09. Ijjar 671 (= Sonntag, 07. Mai 1911) Der Grabstein befindet sich auf dem jüdischen Friedhof Kobersdorf. Die Grabinschrift Inschrift Chajim Holzer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] H(ier…

Chajim Holzer, 09. Ijjar 671 (= Sonntag, 07. Mai 1911)

Der Grabstein befindet sich auf dem jüdischen Friedhof Kobersdorf.


Grabstein Chajim Holzer, 07. Mai 1911, jüdischer Friedhof Kobersdorf

Grabstein Chajim Holzer, 07. Mai 1911, jüdischer Friedhof Kobersdorf



Die Grabinschrift

Inschrift Chajim Holzer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) b(egraben) ein rechtschaffener Mann, der lauter wandelte und Wohltat übte, der geachtete e(hrbare) H(err פ“נ איש ישר הולך תמים פועל צדק היקר כ“ה
[2] Chajim, חיים
[3] Sohn d(es ehrbaren) H(errn) Natan Holzer, a(uf ihm sei der) F(rieden). בן כ“ה נתן האלצער ע“ה
[4] S(eine Seele) g(ing hinweg) am 9. Ijjar 671 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). נ“י ט“ אייר שנת תרעא לפ“ק
[5] (CHajim) erbat Leben von dir! Aber er starb ganz plötzlich. חיים שאל! אבל מת בפתע פתאם
[6] Auf uns kamen Scherben und Verderben, und genommen wurde das Diadem unserer Häupter. הגיענו שבר ושוד ונוטל נזר ראשינו
[7] Zum täglichen Gebet ließ er seine Stimme hören. לתפילת כל יום ויום השמיע קולו
[8] Wohltätigkeit erwies er und hielt den Schabbat um ihn heilig zu halten. צדקה עשה ושמר שבת לקדשו
[9] Auf dem Pfad der Rechtschaffenheit leitete er seine Kinder. על נתיב יושר היה מדרך בניו
[10] Erbarmen wird er erbitten und Gutes für uns fürsprechen. רחמים יבקש וימליץ טוב בעדינו
[11] Sein Andenken möge zum Segen sein, als Gedächtnis in unserer Familie. זכרונו לברכה יזכור במשפחתינו
[12] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת’נ’צ’ב’ה’


Anmerkung

Zeile 5: Psalm 21,5: חיים שאל. Sehr schönes Wortspiel mit den Namen Chajim.

Zeile 6: Siehe Jesaja 59.7; 60.18; Jeremia 48,3 שוד ושבר.

Zeile 8: Siehe Exodus 20,8 und besonders Deuteronomium 5,12 שמור את יום השבת לקדשו.

Zeile 9: wörtl.: „seine Söhne…“.


Über die Kategorie „Cheder“


Keine Kommentare zu Holzer Chajim – 07. Mai 1911

Holzer Mele – 05. Mai 1934

Mele Holzer, 20. Ijjar 694 (= Schabbat, 05. Mai 1934) Der Grabstein befindet sich auf dem jüdischen Friedhof Kobersdorf. Die Grabinschrift Inschrift Mele Holzer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] H(ier…

Mele Holzer, 20. Ijjar 694 (= Schabbat, 05. Mai 1934)

Der Grabstein befindet sich auf dem jüdischen Friedhof Kobersdorf.


Grabstein Mele Holzer, 05. Mai 1934, jüdischer Friedhof Kobersdorf

Grabstein Mele Holzer, 05. Mai 1934, jüdischer Friedhof Kobersdorf



Die Grabinschrift

Inschrift Mele Holzer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) eine bedeutende Frau, Frau פ“ט אשה חשובה מרת
[2] Mele, מעלע
[3] Ehefrau d(es) e(hrbaren) H(errn) Jakob Holzer. אשת כהר יעקב האלצער
[4] I(hre Seele) g(ing hinweg) am 20. Ijjar 694 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). י“נ כ אייר תרצד לפק
[5] Wie sehr tat sie Gutes und Barmherziges mit den Kindern ihres Ehemanns, מה מאד פעלה טוב וחסד עם בני בעלה
[6] ihr Auge und Herz waren ausgerichtet zu tun deren Wille und ihr Begehren. עינה ולבה הי’ לעשות רצונם וחפצם
[7] Das Herz ihres Ehemanns vertraute ihr und auch das aller Kinder ihres Hauses. לב בעלה בטח בה וגם כל בני ביתה
[8] Kraft und Pracht waren all ihre Handlungen. עוז והדר היו כל מעשיה
[9] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת’נ’צ’ב’ה’


Anmerkung

Zeile 5: Psalm 23,6: טוב וחסד.

Zeile 8: Sprüche 31,5 עוז והדר.


Über die Kategorie „Cheder“


Keine Kommentare zu Holzer Mele – 05. Mai 1934

Holzer Todros – 20. Mai 1920

Todros Holzer, 03. Siwan 680 (= Donnerstag, 20. Mai 1920) Der Grabstein befindet sich auf dem jüdischen Friedhof Kobersdorf. Die Grabinschrift Inschrift Todros Holzer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] H(ier…

Todros Holzer, 03. Siwan 680 (= Donnerstag, 20. Mai 1920)

Der Grabstein befindet sich auf dem jüdischen Friedhof Kobersdorf.


Grabstein Todros Holzer, 20. Mai 1920, jüdischer Friedhof Kobersdorf

Grabstein Todros Holzer, 20. Mai 1920, jüdischer Friedhof Kobersdorf



Die Grabinschrift

Inschrift Todros Holzer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) b(egraben) פ“נ
[2] ein [himmels]fürchtiger Mann, d(er) e(hrbare) H(err) איש ירא [שמ]ים כה“ר
[3] Todros Holzer. טודרוס האלצער
[4] Er starb am [3.] Siwan 680 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). נפטר [ג] סיון תרפ לפ“ק
[5] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת’נ’צ’ב’ה’



Über die Kategorie „Cheder“


Keine Kommentare zu Holzer Todros – 20. Mai 1920

Fischer Salomon – 09. November 1888

Salomon Fischer, 06. Kislew 649 (= Nacht von Freitag auf Samstag, Schabbat, 09. November 1888) Der Grabstein von Salomon Fischer befindet sich, so wieder Grabstein seiner Ehefrau Eva Fischer, auf…

Salomon Fischer, 06. Kislew 649 (= Nacht von Freitag auf Samstag, Schabbat, 09. November 1888)

Der Grabstein von Salomon Fischer befindet sich, so wieder Grabstein seiner Ehefrau Eva Fischer, auf dem jüdischen Friedhof von Lomnice (Lomnitz in Mähren, nördlich von Brünn).
Angemerkt werden darf, dass beide hebräischen Grabinschriften sehr schön sind.


Grabstein Salomon Fischer, 06. Kislew 649 = 09./10. November 1888

Grabstein Salomon Fischer, 06. Kislew 649 = 09. November 1888, Lomnitz


Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Salomon Fischer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) b(egraben) פ“נ
[2] der CHAVER, החבר
[3] H(err) Salomon, Sohn des CHAVER, H(errn) Aron, ר“ שלמה בן החבר ר“ אהרן
[4] s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden). ז“ל
[5] Er wandelte die Lebensjahre seiner Wanderschaft, המתהלך ימי שני מגוריו
[6] (es waren) 66 Jahre, ששים ושש שנים
[7] vor Gott in seiner Lauterkeit und das Werk לפני האלהים בתמו ופעל
[8] seiner Hände war stark und mit der Hilfe des Gottes seiner Väter, ידיו רב לו ובעזר אלהי אבותיו
[9] in den er sein Vertrauen setzte. Und er ist nicht mehr, אשר בטחונו שם בו ואיננו
[10] denn es nahm ihn Gott vom Schoße seiner Ehefrau כי לקח אתו אלהים מחיק זגתו
[11] und aus der Mitte seiner Söhne und seiner Töchter am heiligen ומקרב בניו ובנותיו בשבת
[12] Schabbat im Monat Kislew קודש בחודש כסליו
[13] am 6. des Monats בששה לחודש
[14] des Jahres 649 n(ach der kleinen Zeitrechnung). שנת תרמט ל“
[15] Er wurde daselbst begraben am 7. ויקבר בשביעי בו
[16] unter sehr tiefer und großer Trauerbekundung. במספד גדול וכבד מאד
[17] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת’נ’צ’ב’ה’


Anmerkungen

Zeile 2 und 3: Der CHAVER ist ein verliehener Ehrentitel. Verliehen wurde der CHAVER-Grad von der Gemeinde, der Rabbiner musste jedoch seine Zustimmung geben.

Zeile 7-8: Deuteronomium 13,11 ופעל ידיו.

Zeile 8: Deuteronomium 33,7 ידיו רב לו.

Zeile 9: Vgl. Psalm 40,5 „Wohl dem, der sein Vertrauen setzt in den Herrn“ אשרי הגבר אשר שם יהוה מבטחו.

Zeile 9-10: S. Genesis 5,24 ואיננו כי לקח אתו אלהים.


Biografische Anmerkungen

Salomon Fischer, geb. 28. April 1821, gest. 06. Kislew 649 = Schabbat, 09. November 1888

Vater: Aron Fischer

Ehefrau: Eva (Chawa) Fischer, gest. 30. August 1904

Kinder, Geschwister und Schwiegerkinder siehe Sterbeanzeige:

Sterbeanzeige Salomon Fischer, Tagesbote für Mähren und Schlesien, 10. November 1888, Seite 15

Sterbeanzeige Salomon Fischer, Tagesbote für Mähren und Schlesien, 10. November 1888, Seite 15


Über die Kategorie „Cheder“


Keine Kommentare zu Fischer Salomon – 09. November 1888

Finde:

Generic selectors
Nur exakte Ergebnisse
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
rl_gallery
Filter nach Kategorien
'Mitbringsel / Souvenirs'
Abbazia / Opatija
Cheder
Fiume / Rijeka
Friedhof Eisenstadt (älterer)
Friedhof Eisenstadt (jüngerer)
Friedhof Mattersburg
Friedhof Triest
Friedhof Währing
Genealogie
Karmacs
Kunst und Kultur
Leben und Glaube
Veranstaltungen
nach oben