Koschere Melange

Das Blog des Österreichischen Jüdischen Museums - ISSN 2410-6380

Autor: Johannes Reiss

Neufeld Roza – 1953

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka Roza Neufeld, 1953 Biografische Notizen Roza Neufeld, geb. 15. Februar 1861 in Nagyvarad (Ungarn), gest. 1953 in Fiume Vater: Ignazio Grosz Mutter: Caterina Dorgonthal Ehemann: Guglielmo…

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka

Roza Neufeld, 1953



Biografische Notizen

Roza Neufeld, geb. 15. Februar 1861 in Nagyvarad (Ungarn), gest. 1953 in Fiume

Vater: Ignazio Grosz
Mutter: Caterina Dorgonthal

Ehemann: Guglielmo (Seev) Neufeld, gest. 1918

Sohn: Bartolomeo Neufeld, geb. 29. September 1878 in Molcsbèrèny (Ungarn), verh. mit Carolina Hirsch, geb. 24. November 1878 in Fiume, Tochter des Matteo Hirsch, römisch katholisch

Quelle: Ebrei a Fiume e Abbazia


Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka


Keine Kommentare zu Neufeld Roza – 1953

Neufeld Guglielmo – 1918

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka Guglielmo (Seev) Neufeld, 1918 Die hebräische Grabinschrift Inschrift Neufeld Guglielmo: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ [2] Seev, Sohn der Mirjam. זאב בן…

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka

Guglielmo (Seev) Neufeld, 1918



Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Neufeld Guglielmo: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[2] Seev, Sohn der Mirjam. זאב בן מרים
[3] S(eine Seele) m(öge) e(ingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה


Biografische Notizen

Guglielmo (Seev) Neufeld, geb. 1852, gest. 1918 in Fiume

Mutter: Mirjam (Neufeld)

Ehefrau: Roza (Rosa) Grosz, Tochter des Ignazio Grosz und der Caterina Dorgonthal, geb. 15. Februar 1861 in Nagyvarad (Ungarn)

Sohn: Bartolomeo Neufeld, geb. 29. September 1878 in Molcsbèrèny (Ungarn), verh. mit Carolina Hirsch, geb. 24. November 1878 in Fiume, Tochter des Matteo Hirsch, römisch katholisch

Quelle: Ebrei a Fiume e Abbazia


Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka


Keine Kommentare zu Neufeld Guglielmo – 1918

Wachsberger David – 01. August 1942

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka Rabbiner David Wachsberger, 18. Av 702 = 01. August 1942 Die hebräische Grabinschrift Inschrift Wachsberger David: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ [2]…

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka

Rabbiner David Wachsberger, 18. Av 702 = 01. August 1942




Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Wachsberger David: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[2] ein gerechter Mann, der vollkommen wandelte. איש צדיק הולך תמים
[3] Mit der Tora mühte er sich Tag und Nacht. בתורה עמד לילות וימים
[4] Schächter und Fleischhauer sowie ein gerechter Lehrer hier in der Gemeinde der Gottesfürchtigen. שו“כ ומו“צ פה בקהל יראים
[5] Der Rabbiner, H(err) David, Sohn von Isak Jakob הרב ר דוד בן יצחק יעקב
[6] Wachsberger, a(uf ihm sei) F(riede). וואקסבערגער ע“ה
[7] Er verstarb am 18. Av des Jahres 702. נפטר יח אב שנת תשב
[8] S(eine Seele) m(öge) e(ingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה


Biografische Notizen

Rabbiner David Wachsberger, geb. 29. März 1881 in Gussow (Heidesee) (heute Brandenburg, Deutschland), gest. 18. Av 702 = 01. August 1942

Rabbiner Wachsberger wurde 1940 von der SA verhaftet, 1942 auf Intervention des Vicequestore von Fiume erlaubt, nach Fiume zurückzukehren, wo er aufgrund eines angeschlagenen Gesundheitszustand aber bald verstarb.

Vater: Isak Jakob Wachsberger
Mutter: Schendel Teitelbaum

Ehefrau: Matilde Myriam Gellis, Tochter des Maurizio Gellis und der Ester Bach, geb. 11. Dezember 1884 in Sopron.
Die Witwe wurde am 15. April 1944 in Fiume verhaftet und in das Konzentationslager Risiera di San Sabba gebracht. Am 27. April 1944 von Triest nach Auschwitz gebracht, wurde sie nach ihrer Ankunft in Auschwitz am 30. April 1944 ermordet (Schoa-Opfer).

Töchter:
Ester (Esti) Wachsberger, geb. in Nagymagyar (Ungarn), verheiratete Moshkovich in der Tschechoslovakei, 1944 deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)
Regina (Rive) Wachsberger, geb. 08. September 1916 in Fiume
Frida Wachsberger, geb. in Nagymagyar (Ungarn), verheiratete Gellish in der Tschechoslovakei, 1944 deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Söhne:
Bernardo Aronne (Berl) Wachsberger, geb. 24. September 1909 in Nagymagyar (Ungarn), gest. 1982 in Verano, dort auch begraben
Arminio (Hasci) Wachsberger, geb. 04. November 1913 in Fiume, geh. 15. August 1937 Regina Polacco, geb. 01. Dezember 1912 in Venedig, Tochter des Moise Polacco und der Carlotta Cesana. Arminio Wachsberger wurde mit seiner Frau und seiner Tocher Clara Wachsberger am 18. Oktober 1943 nach Auschwitz deportiert, Ehefrau und Tochter nach ihrer Ankunft am 23. Oktober 1943 ermordet (Schoa-Opfer). Arminio Wachsberger wurde nach Dachau deportiert, wo er befreit werden konnte. 2. Ehefrau: Olga Wiener, 2 Töchter: Clara und Silvia. Arminio Wachsberger, gest. 2002 in Rapallo.
Lazzaro Wachsberger, geb. in Fiume, gest. 1918 am spanischen Fieber
Maurizio (Mose) Wachsberger, geb. 21. Februar 1923 in Fiume, 1939 Emigration nach Palästina.
Giovanni (Chajim) Wachsberger, am 15. April 1944 in Fiume verhaftet, Konzentrationslager Risiera di San Sabba, Befreiung 1945

Quelle: Ebrei a Fiume e Abbazia


Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka


Keine Kommentare zu Wachsberger David – 01. August 1942

Kurtz Mose Israel – 02. Februar 1914

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka Mose Israel Kurtz, 06. Schvat 674 = 02. Februar 1914 Die hebräische Grabinschrift Inschrift Kurz Mose Israel: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1-4] […] […] [5] Israel…

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka

Mose Israel Kurtz, 06. Schvat 674 = 02. Februar 1914



Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Kurz Mose Israel: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1-4] […] […]
[5] Israel tat Großes in Seiner Lehre. ישראל עשה חיל בתורתו
[6] Sein Leben setzte er ein für die Frömmigkeit. שם נפשו בכפו בחסידתו
[7] Barmherzigkeit und seine Ehrfurcht gingen seiner Weisheit voran. ראשית חכמתו מד“ יראתו
[8] Auch tat er von seiner Kindheit an nie Sündhaftes. אף לא פעל עולה מילדותו
[9] Zum ewigen Gedächtnis sei seine Gerechtigkeit. לזכר עולם יהי צדקתו
[10] Der MORENU Mose Israel, S(ohn des) MORENU מוה משה ישראל במוה
[11] Samuel Ari(el) Kurz, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden). שמואל ארי“ קורץ ז“ל
[12] Er verstarb m(it gutem) R(uf) am 6. Schvat 674 n(ach der kleinen Zeitrechnung). נפטר בשט ו שבט תרע“ד לפק
[13] S(eine Seele) m(öge) e(ingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkung

Zeile 10: MORENU bedeutet wörtlich „u(nser) L(ehrer), H(err)“. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als „synagogaler Doktortitel“ (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).


Biografische Notizen

Mose Israel Kurtz, gest. 06. Schvat 674 = 02. Februar 1914

Vater: Samuel Ariel Kurtz

Ehefrau: Maria (Mirjam) Schetzov

Sohn:
Samuele Kurtz, geb. 17. Dezember 1870 in Rodzlay? (Galizien)

Tochter von Samuele Kurtz:
Carlotta Kurtz, verh. mit Sigismondo Kugler (Milchhändler), geb. 21. 07. 1901 in Fiume

Sowohl Samuele als auch Tochter Carlotta und deren Tochter Maddalena wurden am 16. Mai nach Auschwitz deportiert und nach ihrer Ankunft am 23. Mai 1944 ermordet.

Quelle: Ebrei a Fiume e Abbazia
PS: Die dort zu findenden Angaben zur Mutter von Carlotta Kurtz (und der Ehefrau von Samuele Kurtz) sind divergierend: Bella Galandauer vs. Nina König.)

Archiv jüdischer Friedhof Fiume/Rijeka


Keine Kommentare zu Kurtz Mose Israel – 02. Februar 1914

Finde:

Generic selectors
Nur exakte Ergebnisse
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Filter nach Kategorien
'Mitbringsel / Souvenirs'
Fiume / Rijeka
Friedhof Eisenstadt (älterer)
Friedhof Eisenstadt (jüngerer)
Friedhof Mattersburg
Friedhof Triest
Genealogie
Kunst und Kultur
Leben und Glaube
Veranstaltungen
nach oben