Friedhof Mattersburg

Das Österreichische Jüdische Museum arbeitet gegenwärtig (Start des Projekts: 28. April 2010) an der Online-Publikation des “verschollenen” jüdischen Friedhofes von Mattersburg.
Ziel des Projekts ist, die historischen Fotos und Abschriften der Grabsteine einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und damit einen weißen Fleck in der Geschichte der Juden des Burgenlandes im Allgemeinen und der Juden Mattersburgs im Besonderen aufzuarbeiten.

Das Projekt ist nicht nur für einige wenige noch lebende Angehörige der Toten sowie für viele Nachfahren der Mattersburger Juden von allerhöchstem Interesse und größter Bedeutung, sondern die Toten dieses weltberühmten Friedhofes bekommen damit endlich Namen und in gewisser Weise auch ein “Gesicht”.

Im Folgenden finden sie Links zur ausführlichen Projektbeschreibung, zu den einzelnen Grabsteinen (in der Reihenfolge ihrer Onlinepublikation), zum alphabetisch geordneten Archiv sowie zu allen Kommentaren zu den einzelnen Beiträgen.

Beachten Sie bitte auch besonders

Der jüdische Friedhof in Mattersdorf um 1910

Der jüdische Friedhof in Mattersdorf – wie der Ort bis 1925 hieß; Ansichtskarte um 1910

Um immer am Laufenden zu sein, wenn ein neuer Grabstein online geht, empfehlen wir das Abonnement unseres Feeds:
Sollten Sie nur die Beiträge zum jüdischen Friedhof Mattersburg via Feed erhalten wollen, verwenden Sie bitte folgende Feedadresse: http://www.ojm.at/blog/thema/friedhof-mattersburg/feed/.

Wollen Sie alle Beiträge unseres Blogs via Feed erhalten, verwenden Sie bitte folgende Feedadresse: http://www.ojm.at/blog/feed/.

Geschrieben am 19. Mai 2010

nach oben