Koschere Melange

Das Blog des Österreichischen Jüdischen Museums - ISSN 2410-6380

Schlagwort: sport

Rotte und Reiss Rennen

Jewish Sight-Running mit Thomas Rottenberg Als ich 2012 die Idee hatte, Jewish Sight-Running in Eisenstadt anzubieten, war ich ziemlich optimistisch, dass das Angebot auch hin und wieder genutzt werden würde,…

Jewish Sight-Running mit Thomas Rottenberg

Als ich 2012 die Idee hatte, Jewish Sight-Running in Eisenstadt anzubieten, war ich ziemlich optimistisch, dass das Angebot auch hin und wieder genutzt werden würde, von Interessierten aus der Umgebung, BesucherInnen und Besuchern von Eisenstadt, die im Rahmen der Stadtführungen nicht alle „jüdischen Stationen“ erreichen können, von Urlaubern, die nicht nur am See in der Sonne liegen wollen, von Museumsbesuchern, die das jüdische Eisenstadt umfassender und eingehender erkunden wollen … ;-)

Dieser Optimismus sollte sich als Irrtum herausstellen. Obwohl mir natürlich von Anfang an klar war, dass das Programm nicht wirklich mehrheitsfähig ist und auch immer wieder viele Menschen die Idee des Angebots goutier(t)en, – aktiv und selbst die Runde zu laufen, scheint aber doch nochmals eine ganz andere Geschichte zu sein … macht aber nichts, da das Angebot nichts kostet, keinen zusätzlichen Aufwand für das Museum bedeutet und ich ohnehin gerne und regelmäßig laufe.

Umso schöner, dass mich Thomas Rottenberg vergangene Woche anrief und wir uns einen Termin für die Laufrunde ausmachten. Es war sehr heiß, schwül und wir waren am späten Nachmittag auch beide schon ein wenig müde. Ich will ehrlich sein: Wir beschlossen ob dieser suboptimalen Rahmenbedingungen nicht die ganzen 10 km zu laufen, aber jene Kilometer, die wir liefen, waren vom Feinsten!

Großes Danke an Thomas für den wunderbaren Artikel im Standard: Rotte rennt.


Bleibt mir noch zu wünschen, dass Text, Bilder und Video vielleicht ein wenig Lust machen, die jüdische Geschichte Eisenstadts auch einmal anders zu erleben und mitzulaufen …

Wie im Standard zu lesen: natürlich muss nicht „gerannt“ werden, auch „Wanderer“, „Walker“ usw. sind herzlich willkommen, Stichwort „Jewish Sight-Walking“.
Wie unschwer zu erkennen ist: Selbstverständlich gilt das Angebot auch für „Kleinstgruppen“ und quasi „jederzeit“ (Anmelden einen Tag vorher wäre aber freundlich) ;-)



Keine Kommentare zu Rotte und Reiss Rennen

Lange Nacht der Museen 2013 – Nachlese

Die Lange Nacht der Museen ist vorbei, wir sind müde, aber auch sehr zufrieden: Der burgenländische Koscherwein von Familie Hafner hat hervorragend gemundet… die Kinder lösten blitzschnell und souverän die…

Die Lange Nacht der Museen ist vorbei, wir sind müde, aber auch sehr zufrieden:

Der burgenländische Koscherwein von Familie Hafner hat hervorragend gemundet…

Goldprämierte koschere Weine und Spirituosen

Fragen, Kosten, Informieren ...

die Kinder lösten blitzschnell und souverän die Fragen zu den koscheren und nicht-koscheren Tieren…

Geschenke, Geschenke, Geschenke ...

Die Qual der Wahl ;-)

die Objektführung (Siebensachen) war außerordentlich gut besucht und vor allem das Feedback überaus positiv…

und – wohl nicht nur für uns – am überraschendsten, aber auch besonders erfreulich war, dass bei unserem Sight-Running-Experiment 3 Helden am Start standen –, die doch anspruchsvolle Strecke nachts problemlos bewältigten und nach knapp 2 Stunden wieder wohlbehalten im Museum eintrafen:

3 fitte Mutige!

Aufgenommen auf halber Strecke „beim Juden“ um ca. 23 Uhr


Keine Kommentare zu Lange Nacht der Museen 2013 – Nachlese

Lange Nacht der Museen 2013

Das Österreichische Jüdische Museum nimmt auch heuer wieder an der „Langen Nacht der Museen“ teil. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie in dieser besonderen Nacht auch unser Museum besuchen!…

Das Österreichische Jüdische Museum nimmt auch heuer wieder an der „Langen Nacht der Museen“ teil. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie in dieser besonderen Nacht auch unser Museum besuchen!

Wann: Samstag, 5. Oktober 2013, 18.00 bis 01.00 Uhr
Wo: Österreichisches Jüdisches Museum

In diesem Jahr mit einem Schwerpunkt zum koscheren Wein, selbstverständlich einem unterhaltsamen Kinderprogramm und als spezielles Highlight ein ziemlich abenteuerlicher Nightrun ins Leithagebirge …

Koschere Weinflaschen

Unser Programm im Detail

18.30 – 19.30 Uhr: Unsere kleine Koscher-Tierwelt (Kinderprogramm)
Bei diesem lehrreichen Spiel beschäftigen sich die jungen Nachtschwärmer mit vielen Tieren aus der Bibel. Wenn 5 richtige Antworten gegeben werden, gibt es ein kleines Geschenk!

19.00 – 21.30 Uhr: „Der Wein erfreut des Menschen Herz“. (Psalm 104)
Unter der Anleitung von Koscherweinproduzentin und -expertin Daniela Hafner (Mönchhof) erfahren die BesucherInnen Interessantes zum Anbau und Produktion von koscherem Wein. Anschließend kann der burgenländische koschere Wein auch verkostet werden.

21.30 Uhr: Siebensachen (Objektführung)
Sieben bemerkenswerte Ausstellungsstücke aus der Sammlung des jüdischen Museums werden vorgestellt.

22.00 Uhr: Jewish Sight-Running … bei Nacht
Für abenteuerlustige HobbyläuferInnen – die um diese Uhrzeit noch fit sind: mit Stirnlampen über Stock und Stein zu jüdischen Stationen ins Leithagebirge (Waldweg, ca. 10km, ca. 300 Höhenmeter, zügigeres Wohlfühllauftempo – die Lange Nacht dauert ja nur bis 01.00h ;-) -, ca. 90 Minuten).
Bitte Stirnlampen – wenn zur Hand – mitnehmen (5 Stück können bei uns ausgeliehen werden).
Näheres zur Strecke in unserem Blogartikel.

Besten Dank an den Urbarialpächter, Herrn Hofrat DI Friedrich Prandl, der uns bei unserem Vorhaben unterstützt! :-)

Eintritt bzw. Teilnahme mit dem „Lange Nacht“-Ticket:

  • regulär EUR 13
  • ermäßigt EUR 11
  • frei für Kinder bis 12 Jahre

Das Ticket berechtigt zum Besuch aller an der „Langen Nacht“ teilnehmenden Museen in ganz Österreich.

Tickets erhalten Sie

  • im Österreichischen Jüdischen Museum (Vorverkauf & Abendkasse)
  • in allen weiteren teilnehmenden Museen
  • online

Bitte beachten Sie, dass unser Museum Samstag, 5. Oktober, und Sonntag, 6. Oktober, tagsüber geschlossen und an diesem Wochenende „nur“ in der Langen Nacht der Museen geöffnet ist!

Weitere Informationen zur „Langen Nacht“ erhalten Sie auf langenacht.orf.at.

Credit: ORF-Design/Matthias Kobold


Keine Kommentare zu Lange Nacht der Museen 2013

Jewish Sight-Running / Jewish Sight-Walking

Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft. … Sie laufen (!) und werden nicht müde … Jesaja 40,31 Sie laufen gerne? Besonders auch auf Trails, bergauf und bergab…

Die aber, die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft. … Sie laufen (!) und werden nicht müde …

Jesaja 40,31

Sie laufen gerne? Besonders auch auf Trails, bergauf und bergab und auf Waldwegen? Sie interessieren sich für jüdische Geschichte und Kultur? Sie haben Lust, jüdische bzw. zeitgeschichtliche Stationen zu erlaufen, die weder im Rahmen eines Museumsbesuches noch eines Spaziergangs durch das ehemalige jüdische Viertel von Eisenstadt entdeckt werden können?

3 Paar Traillaufschuhe

Jewish Sight-Running: Bei diesem im Burgenland einzigartigen und vielleicht ungewöhnlichen musealen Angebot erzählt Ihnen der Direktor des jüdischen Museums in Eisenstadt Johannes Reiss „laufend“ Wissenswertes und Unterhaltsames zu den einzelnen Stationen:

  • dem tief im Wald versteckten Mausoleum der Ottilie Laschober
  • der ebenso bekannten wie rätselhaft-mysteriösen alten Linde im Leithagebirge „beim Juden“
  • oder warum der berühmte Wolfgarten in Eisenstadt nichts mit Wölfen zu tun hat …

Termine und Anmeldung

Jeden Mittwoch (von Oktober bis April um 10h oder 14h; von Mai bis September um 8h oder 17.30h) oder So – Do zu jeder beliebigen Uhrzeit, wenn individuell vereinbart.
Bitte beachten Sie: Es ist in jedem Fall eine Voranmeldung mindestens 1 Tag vorher notwendig:
Telefon: 02682 – 651 45
E-Mail: sightrunning@ojm.at

Wir laufen bei (fast) jedem Wetter (natürlich nicht bei Hagel oder wenn heftige Gewitter drohen).

Gruppengröße

Maximal 10 LäuferInnen

Tempo

Gemäßigtes Lauftempo („Wohlfühltempo“)
Alternativ können auch Sight-Walking-Touren gebucht werden (siehe unten).

Verantwortung

Sie haben das 18. Lebensjahr vollendet und bringen die körperliche Fitness für unsere Touren mit (ein Lauf bis ca. 120 Minuten auf unebenen Waldwegen, inklusive ca. 300 Höhenmetern, muss für Sie gesundheitlich unbedenklich sein).
Wir übernehmen keine Haftung für gesundheitliche Probleme der TeilnehmerInnen, die während oder infolge der Teilnahme an unseren Touren auftreten, es sei denn, diese Schäden sind durch vorsätzliches oder fahrlässiges Verhalten unsererseits verursacht worden.
Kurzum: Sie laufen auf eigene Verantwortung.

Kosten

8 Euro/LäuferIn (Eintritt ins Museum inkludiert)

Route

Jüdisches Museum – SynagogeSchabbatketteLandesmuseum (ohne Museumsbesuch) – Schlosspark – Wolfgarten – Mausoleum – „beim Juden“ – jüngerer jüdischer Friedhof – älterer jüdischer Friedhof – jüdisches Viertel – jüdisches Museum

ca. 10 km, knapp 300 Höhenmeter (von 202 m bis 455 m), reine Laufzeit: ca. 70 Minuten, Gesamtzeit: ca. 90 Minuten

Höhenmeter in Bezug auf die Streckenlänge


GPX-Datei

KML-Datei (Google Earth ab Version 5.2)

Erweiterung der Route: Auf Wunsch kann die Route auch verlängert werden und führt uns dann nach der Station „beim Juden“ noch auf die höchste Erhebung des Leithagebirges, den Sonnenberg (484m), der natürlich vor allem auch von zeithistorischem Interesse ist. Dort können Sie übrigens, wenn Sie keine Höhenangst haben, auf dem Aussichtsturm eine traumhafte Aussicht, im Osten bis zum Neusiedler See und Ungarn, im Norden bis Wien, genießen.

ca. 13.7 km, knapp 350 Höhenmeter (von 202 m bis 484 m), reine Laufzeit: ca. 90 Minuten, Gesamtzeit: ca. 120 Minuten

Erweiterte Strecke: Höhenmeter in Bezug auf die Streckenlänge

Was die Strecken (nicht) bieten

Ausgehend vom ehemaligen jüdischen Viertel laufen wir im Rahmen unserer Route zweimal ca. 25 Minuten nur durch den Wald, näherhin durch einen Eichenmischwald, in dem Trauben- und Zerreichen sowie Hainbuchen dominieren.

Wir haben einige Höhenmeter zu bewältigen, dafür laufen wir fast ausschließlich in herrlicher Luft und ohne Ampeln und Autoabgase ;-)

Wir laufen im weitläufigen Leithagebirge und nicht in einer Großstadt, in der üblicherweise Sight-Running-Touren angeboten werden, begegnen also nicht auf Schritt und Tritt Sehenswürdigkeiten (zumindest nicht jenen, die gewöhnlich so bezeichnet werden).

Es geht bei unseren Touren um die Verknüpfung von (regionaler) jüdischer Geschichte, Zeitgeschichte und tollem (sportlichem) Naturerlebnis.

Jewish Sight-Walking

Waldweg

Gerne bieten wir für Nordic Walker, Wanderbegeisterte etc. auch die Möglichkeit, die oben genannten Stationen etwas gemütlicher zu besuchen. Es gilt alles oben Gesagte, nur, dass die Route etwas länger dauert (ca. 2 Stunden). Insbesondere bei einer Sight-Walking-Tour kann auf Wunsch nicht beim jüdischen Museum, sondern auf dem Parkplatz Gloriette gestartet werden, wodurch sich die Gesamtlänge der Basisroute auf knapp 7 km reduziert (inklusive Mausoleum). Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse.

Auftakt (Kick-Off) zum Jewish Sight-Running:
26. Oktober 2012, 10.30h
Treffpunkt: Österreichisches jüdisches Museum
Wir laufen die Basisroute, ca. 10km, s.o.
Die Teilnahme an diesem Tag ist selbstverständlich gratis!

Anmeldung erforderlich: Telefon: 02682 – 651 45
E-Mail: sightrunning@ojm.at


5 Kommentare zu Jewish Sight-Running / Jewish Sight-Walking

Finde:

Generic selectors
Nur exakte Ergebnisse
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Filter nach Kategorien
'Mitbringsel / Souvenirs'
Abbazia / Opatija
Fiume / Rijeka
Friedhof Eisenstadt (älterer)
Friedhof Eisenstadt (jüngerer)
Friedhof Mattersburg
Friedhof Triest
Genealogie
Kunst und Kultur
Leben und Glaube
Veranstaltungen
nach oben