Textlogo: Österreichisches Jüdisches Museum; Zur Startseite[D]

Hauptnavigation.

 

Aktuell.

Rich Site Summary

Präsentation Kunstmappe ›Stein auf Stein‹ am 16. Oktober 2005.

09. Oktober 2005

Wir laden Sie herzlich ein zur Matinee am Sonntag mit

Präsentation der Kunstmappe ›Stein auf Stein‹
Ein Projekt von Fotograf Heinz Schmidt und Autor Andreas Feiertag

am Sonntag, 16. Oktober 2005
um 11 Uhr.

Einladungskarte Stein auf Stein - Zur Großansicht[D]

Bild: Flugblatt ›Stein auf Stein‹.
Großansicht (38 KB).

Im laufenden Gedenkjahr kommt eine Erinnerung zu kurz. Das Ende des Zweiten Weltkriegs markierte auch das Ende einer der größten ideologisch begründeten Massenvernichtungen in der Geschichte der Menschheit: des Holocausts. Dieser bedeutete neben der systematischen Ermordung von sechs Millionen Juden auch den Bruch der Kontinuität der jüdischen Gemeinden und ihrer weit reichenden intellektuellen, soziokulturellen und politischen Bedeutung für die gesamte Gesellschaft.

Stumme Zeugen des Jahrhunderte langen regen jüdischen Lebens vor der Shoa und des wenigen danach sind Grabsteine auf den zahlreichen israelitischen Friedhöfen Österreichs. Steine erzählen individuelle Schicksale, und nur ihre Gesamtheit kann ein Bild der wechselhaften Geschichte der Juden in Österreich vermitteln.

Fotograf Heinz Schmidt und Autor Andreas Feiertag werfen in ihrem Projekt ›Stein auf Stein‹ kunstvolle Blitzlichter auf diese Geschichte. In Bildern und Texten von Friedhöfen und ihren Toten skizzieren die beiden Vorarlberger das Leben in jüdischen Gemeinden vom Neusiedlersee bis zum Bodensee vom 15. Jahrhundert bis heute.

nach oben


Zusatznavigation.


Zurück zur Hauptnavigation.
Zurück zur Navigation der Unterseiten von Bereich Startseite.
Zurück zum Inhalt von ›Aktuell: Stein auf Stein‹.
Zurück zur Zusatznavigation mit Suche, Links zu Leichter Sprache, Hilfe, Lexikon und Inhalt.

Österreichisches Jüdisches Museum in Eisenstadt, 2005-2022