Zvi Hirsch ben Ahron ha-Levi Austerlitz, 07. Nisan 446 (Montag, 01. April 1686) und Jakob ben Zvi Hirsch Austerlitz, 29. Tischre 447 (Donnerstag, 17. Oktober 1686)

J-9 (Wachstein 10 und 11)

  • Foto: Grabstein Zvi Hirsch ben Ahron ha-Levi Austerlitz, 07. Nisan 446 und Jakob ben Zvi Hirsch Austerlitz, 29. Tischre 447
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor J


Die Grabinschrift

פ”נ

בנו הבחור
יניק וחכים כמ’
יעקב סג”ל ז”ל
לכל דבר מצוה
היה מראשונים
ונפטר רך
בשנים יום ד’
ער”ח חשון
תמ”ז לפ”ק
תנצב”ה

פ”נ

האלוף הראש
והקצין מנהיג
הקהלה מוהר”ר
צבי הירש בן
מוהר”ר אהרן
סג”ל ז”ל אויסט’
ממגורשי ווינא
נפטר יום ב’ ז’
ניסן תמ”ו לפ”ק
תנצב”ה


Anmerkungen

Das von Wachstein übersetzte “Führer der Gemeinde” (s.u.) finden wir (rechts) in Zeile 3 und 4, “der aus Wien Vertriebenen” in Zeile 8.

Zu Zeile 3 und Zitat Wachstein (s.u.):

MORENU bedeutet wörtlich “u(nser) L(ehrer), H(err)”. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als “synagogaler Doktortitel” (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Dass Jakob jung verstarb, lesen wir in seiner Grabinschrift:
Links in Zeile 1: “der Jüngling / Junggeselle”, in Zeile 3: “jung, doch weise” und in Zeile 7/8: “jung an Jahren”.

Ebenfalls links, in Zeile 8 und 9 finden sich Sterbetag und Monat: “4. Tag (= Mittwoch), (9) V(orabend des) N(eumond)t(ages) Cheschwan”. Das war Donnerstag, der 29. Tischre.

Dazu merkt Wachstein in den Fußnoten im deutschen Teil richtig an:

War Donnerstag, in der Grabschrift: Mittwoch. Vielleicht erfolgte der Tod Mittwoch abends.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 4


Biografische Notizen

Hirsch Austerlitz wird in der Grabschrift als ‘Führer der Gemeinde’ (Vorsteher, Judenrichter) und ausdrücklich als einer ‘der aus Wien Vertriebenen’ bezeichnet. Wie sein Bruder [Abraham ben Ahron Austerlitz] und sein Vater wird auch er mit der MORENU-Titulatur angeführt. Sein Sohn Jakob verstarb im Jünglingsalter.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 4

Wachstein verweist in einer Fußnote zu den “aus Wien Vertriebenen” auf seine Publikation über den jüdischen Friedhof in Wien, wo wir im Nachtrag zum Grabstein des Ahron ben Josef Jakob ha-Levi (= Ahron Austerlitz, Grabstein Nr. 509), verstorben 1659, folgende Anmerkung finden (auszugsweise):

… dass dieser Besitz … unter seine Kinder ‘Hirschl und Abraham ben Austerlitzen’, und die Kinder ihrer früher verstorbenen Brüder Jakob und Salomon Austerlitz verteilt wurde. … Hirschl ist nämlich mit Hirsch ha-Levi Austerlitz, … identisch. Aus dem Doppelnamen Leipnik-Austerlitz erfahren wir ferner, dass Ahron Austerlitz mit Aron Leithenickh … identisch ist. …

Wachstein B., Die Inschriften des alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil, 1540 (?) – 1670, Wien 1912, 539


Ehefrau von Zvi Hirsch und Mutter von Jakob: Levia Austerlitz, gest. 20. Februar 1695


Tochter: Malka Austerlitz, gest. 04. April 1743



Söhne (neben Jakob):
Salman Austerlitz, gest. 15. November 1724

Löb Austerlitz, gest. 06. September 1699

Zvi Hirsch Austerlitz ist neben seiner Ehefrau und seinem (anderen) Sohn Löb Austerlitz begraben.


Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt