Jehuda Meir Pollak, 28. Tammus 598 (= Sonntag, 21. Juli 1838)

G-16 (Wachstein 751)

  • Grabstein Jehuda Meir Pollak, 28. Tammus 598
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor G


Die Grabinschrift

פ”ט

הנפטר בשם טוב ש”ק כ”ה תמוז
ונקבר יום א’ ער”ח אב שנת תקצ”ח ל’

יהודה מאיר וזרח לעלמו
פעמיו מעודו היו בתומו
אל חסדי שמים עין בטחונו
לא חרף מתמתו כל ימי חלדו
אמונים היו ידיו במסחר
קרבו ימיו לנוח בחיק גרלו

תנצב”ה


Anmerkungen

Die Inschrift ist insbesondere am Beginn kaum mehr lesbar, die Zeilengerechtigkeit in der Einleitung daher unsicher.

Ich lese – mit Vorbehalt – in Zeile 1 פ”ט und nicht פ”נ wie Wachstein.

Biografische Notizen

Jehuda Meir Pollak ist ein Sohn von Chajjim ben Jakob Pollak und Rechl Tochter Elieser Breuer. Einen Einblick in seine Familien- und Vermögensverhältnisse gewährt uns die Rabbinatsentscheidung des Isak Moses Perles über die Aufteilung des nach Deckung der Lasten verbliebenen Reinvermögens von 10.248 Gulden Wiener Währung unter die Erben. Das Schriftstück macht dem Urheber alle Ehre und zeigt uns, mit welcher Einsicht und Billigkeit solche Angelegenheiten von der Gemeinde beziehungsweise vom Rabbinate ausgetragen und Mängel oder Härten eines Testamentes behoben zu werden pflegten.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 230f

Wachstein merkt in der Fußnote dazu an, dass die Tatsache, dass Jehuda Meir der Sohn von Chajjim und Rechl ist, aus dem Mohelbuch Nr. 79 aus dem Jahre 1775 und aus dem Chewrabuch 90b über eine Stiftung auf den Namen Jehuda Meir ben Rechl Pollak folgt.

Außerdem, so merkt auch Wachstein noch an, ist der Vater, Chajjim Pollak, neben ihm begraben.


Vater: Chajjim ben Jakob Pollak, gest. 22. Oktober 1785

Mutter: Rechl Tochter Elieser Breuer, gest. 05. Mai 1807


Ehefrau: Kröndel, gest. 25. März 1822

Töchter:
Rela Hahn, gest. 01. August 1860

Regina (Rachel Frau Ahron) Deutsch, gest. 18. April 1862


Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt