Ahron ben Jakob, 20. Kislew 506 (= Montag nachts, 14. Dezember 1745)

C-7 (Wachstein 166)

  • Grabstein Ahron ben Jakob, 20. Kislew 506
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor C


Die Grabinschrift

פ”נ

איש אחד
מאנשי אמונים
ובב”ה הי’ כל ימיו
מעשרה ראשונים
וביצאתו מאחרונים
ה”ה מנהיג הקהלה
ה’ אהרן ב”ה יעקב ז’
י”נ ליל ב’ ונקבר ביו’ ג’
כ’ כיסלו תק”ו לפ”ק
תנצב”ה


Anmerkungen

Obwohl Ahron fast 26 Jahre nach seinem Bruder David stirbt, halte ich die doch sehr unteschiedlichen Grabsteine und ebenso die sehr verschiedenen Inschriften der beiden Brüder für bemerkenswert.

Und doch ist die Inschrift auf dem Grabstein von Ahron Pollak zwar kurz und einfach, aber redundanzlos schön:

Zeile 4: “In der Synagoge verbrachte er all seine Tage”
Zeile 5: “Von den 10 (= Minjan) war er unter den Ersten”
Zeile 6: “Beim Hinausgehen war er einer der Letzten”

Die alte hebräische Nummer des Grabsteins ist י”ח. Wachstein unterläuft in seiner Nummernkonkordanz bei der Zuordnung dieser Nummer mit der Grabsteinnummer in seinem Buch ein kleiner Fehler. Es muss 166 und nicht 146 heißen.


Biografische Notizen

Wie sein Bruder David ist auch Ahron Pollak eine angesehene Persönlichkeit in der Gemeinde. Wiederholt bekleidet er die Stelle eines Vorstehers und vertritt die Gemeinde nach außen. Schon im Jahre 1693 unterzeichnet er im jugendlichen Alter an elfter und letzter Stelle das Wertheimersche Rabbinatsdiplom. Nach der Konskriptionsliste von 1735 betrieb er einen Handel mit Alteisen und Kleidern.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 94

Brüder:
David Pollak, gest. 26. Februar 1720

Rafael Pollak, gest. 16. Oktober 1728

Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt