Daiche Tochter Joel Wärndorf, 21. Siwan 531 (= Montag, 03. Juni 1771)

T-17 (Wachstein 329)

  • Grabstein Daiche Tochter Joel Wärndorf, 21. Siwan 531
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor T


Die Grabinschrift

פ”ט
אשה הגונה מרת
דייכא הי”ד ב”ה ויאל
ווערינדארף ז”ל
נקברה יום ב’ כ”א סיון
תקל”א לפ”ק

תנצב”ה


Anmerkungen

Vorletzte Zeile Eulogie: Tatsächlich finden wir nur נקבת, “sie wurde begraben”, also das Begräbnisdatum, aber vielleicht darf davon ausgegangen werden, dass Sterbe- und Begräbnisdatum zusammenfallen.


…starb eines gewaltsamen Todes.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 47

Dass Daiche Wärndorfer eines gewaltsamen Todes gestorben sein muss, schließt Wachstein aus dem Namenszusatz in Zeile 3: דייכא הי”ד “Daiche, Gott möge ihr Blut rächen” (השם ינקם דמה).


Biografische Notizen

Vater: Joel Wärndorfer, gest. 04. Dezember 1763

Mutter: Rechl Wärndorfer, gest. 18. Oktober 1727
oder
Rösl Wärndorfer, gest. 08. Juli 1757


Bruder (vielleicht): Salman Wärndorfer, gest. 15. Dezember 1791


Zum Namen “Wärndorfer” siehe Anmerkung beim Vater.


Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt