Rafael ben Moses, 28. Schvat 502 (= Freitag, 02. Februar 1742)

C-36 (Wachstein 148)

  • Grabstein Rafael ben Moses, 28. Schvat 502
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor C


Die Grabinschrift

י”נ כ”ח שבט

פ”נ
איש תם וישר אמונה
כל ימיו יגיעו כפו נהנה לזמן התפלה
משכים ומעריבם
בכוונה ה”ה כמר
רפאל ב”ה משה ז”ל
י”נ יום ו’ כ”ט אדר
ראשון תק”ב לפ”ק

תנצב”ה


Anmerkungen

Zeile 1 und 8: Während in der Einleitung der 28. Schvat als Sterbetag genannt ist, finden wir in Zeile Freitag, den 29. Schvat. Freitag war jedenfalls der 28. Schvat. (Wachstein merkt das Problem nur im hebräischen Teil an).


Biografische Notizen

Vater: Moses Schimschon (Mostel ben Simson), gest. 14. Dezember 1691


Ehefrau: Malka Gschies, gest. 14. Dezember 1780


Tochter: Rösel Neufeld, gest. 23. Jänner 1793

Söhne:
Löb Gschies (Kschies), gest. 05. April 1754

Mostel Gschies, gest. 20. April 1775

Rafael ben Moses ist neben seinen beiden Söhnen begraben.



Wachstein zeichnet einen ausführlichen Stammbaum zur Familie. Dort merkt er auch an, dass zwischen dem Tode von Vater und Sohn ein Zeitraum von 53 Jahren liegt. Demnach muss Rafael beim Ableben des Vaters jung gewesen sein.

Siehe Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 112


Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt