Eleonore (Ella Tochter Isak) Tachau, 16. Cheschwan 618 (= Dienstag, 03. November 1857)

U-37 (Wachstein 929)


Die Grabinschrift

Inschrift Eleonore Tachau: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פ“ט
[2] die Teure, F(rau) Ella, Tochter des Toragelehrten, gerecht היקרה מ’ עלא בת התורני צדיק
[3] und aufrecht, H(errn) Itzik Tachau, d(as Andenken) d(es Gerechten) m(öge bewahrt werden). I(hre Seele) g(ing hinweg) וישר ה’ איצק טאכוי זצ“ל י“נ
[4] am 16. Marcheschwan 618 ט“ז מרחשון תרי“ח
[5] n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). לפ“ק
[6] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצב“ה


Biografische Notizen

Eleonore (Ella) Tachau, geb. ca. 1770 in Eisenstadt, arme Jungfrau, gest. 16. Marcheschwan 618 = Dienstag, 03. November 1857 in Eisenstadt 11 mit 87 Jahren an Altersschwäche („marasmus senilis“)

Eintrag Sterbebuch Eisenstadt, Eleonore Tachau, 03. November 1857

Eintrag Sterbebuch Eisenstadt, Eleonore Tachau, 03. November 1857



Vater: Isak (Itzik) Tachau, gest. 17. Mai 1803


Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt