Samuel ben Natel Hess, 02. Siwan 613 (= Mittwoch, 08. Juni 1853)

D-36 (Wachstein 893)

  • Grabstein Samuel ben Natel Hess, 02. Siwan 613
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor D


Die Grabinschrift

פ”נ
התורני מו”ה שמואל בעל
האשה מ’ הינדל ובן להמנוח ה’
נטל העס נפטר ביום ד’ ב’ סיון
תרי”ג ל’

תנצב”ה


Anmerkungen

Zeile 2a: “Der Toragelehrte, MORENU”.

Zeile 2b/3a: “Ehemann der Frau Hindel”.

MORENU bedeutet wörtlich “u(nser) L(ehrer), H(err)”. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als “synagogaler Doktortitel” (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Biografische Notizen

War Lehrer und wird mit der Morenu-Titulatur bezeichnet. In der Grabschrift wird er ausdrücklich als Ehemann der Hindel angeführt, eine Bezeichnung, die sonst nirgends üblich ist.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 266

Ehefrau: Hindel Hess, gest. 23. Oktober 1857

Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt