Baruch ha-Levi Austerlitz, 19. Tischre 572 (= Montag, 07. Oktober 1811)

D-19 (Wachstein 555)

  • Grabstein Baruch ha-Levi Austerlitz, 19. Tischre 572
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor D


Die Grabinschrift

פ”נ
האלוף המרומם כ”ה ברוך
סג”ל אויסטרליץ
נפטר יום ב’ י”ט ונקבר כ’
תשרי תקע”ב ל’

יראת ה’ הי’ בלבו צפונה
מיגיעו כפו היה נהנה חד
מישישי בני חברא דג”ח
לעסוק במצות זריז ומקדי’
אוהב תורה מקדם לבחורי
חמד נתן לינה כסא ומנורה
צדק לפניו יהלך לאורה

תנצב”ה


Anmerkungen

Zeile 1 der Einleitung: “Der erhabene Vorsteher”.

Schon afgrund der Bezeichnung המרומם “der Erhabene” dürfen wir davon ausgehen, dass es sich beim Verstorbenen um einen Mann höheren Alters handelte.

Wachstein übersetzt die Zeilen 2 und 3 sowie 5b und 6a der Eulogie.


Biografische Notizen

‘… er lebte von der Mühe seiner Hände, einer der Ältesten der frommen Bruderschaft … den edlen Jünglingen (Besuchern der höheren Talmudschule) gab er Unterhalt …’
Als Mitglied der frommen Bruderschaft seit 1753 nachweisbar. Er ist ohne Zweifel mit Baruch Hirschl Austerlitz in den Hauslisten, wo er als Nachfolger im Besitz des Hirschl Austerlitz erscheint, identisch. Baruch ist somit als der Sohn des Hirsch ben Löb Austerlitz anzusehen. Auch die Lage der Gräber weist auf eine nahe Verwandtschaft hin.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 180

Vater: Hirsch Austerlitz, gest. 29. August 1777

Mutter (wahrscheinlich): Sarl Austerlitz, gest. 17. Februar 1769

Bruder (wahrscheinlich): Meschulam Süssel Austerlitz, gest. 15. Mai 1747

Sohn, Vater und Großeltern liegen nebeneinander begraben.

Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt