Jakob ben Michl Neufeld aus Mattersdorf, 22. Adar 566 (= Mittwoch, 12. März 1806)

J-31 (Wachstein 518)

  • Grabstein Jakob ben Michl Neufeld aus Mattersdorf, 22. Adar 566
  • älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt, Sektor J


Die Grabinschrift

התורני והרבני הדיין המצויני בשבת תחכמוני
מוהר”ר ואקב בן המנוח מו”ה מכל נ”פ ממ”ד זצ”ל

פ”נ
נפטר יום ד’ ונקבר י’ ה’ כ”ג אדר תקס”ו ל’

יזלו עננים דמעות בשבר רוח
ארז בלבנון בעודנו באבו כסוח
קרני נוגה אפלי מאיר זרוח
בחיר ה’ ממנו נאבד נטש וזנוח


תנצב”ה


Anmerkungen

Die Inschrift ist heute bis auf wenige Buchstaben nicht mehr lesbar. Die einigermaßen gut lesbare hebräische Nummer של”א machte eine korrekte Zuordnung möglich. Die Zeilengerechtigkeit kann ausschließlich für die Eulogie gewährleistet werden.


Zeile 1: “Der Toragelehrte und Rabbinische, der vorzügliche Richter, ‘mit weisen Gelehrten sitzend (s. 2 Samuel 23,8)’, der MORENU.”

Zeile 2 der Eulogie: “Eine Zeder des Libanon, wurde er noch in seiner Blüte gefällt”.

MORENU bedeutet wörtlich “u(nser) L(ehrer), H(err)”. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als “synagogaler Doktortitel” (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Biografische Notizen

Rabbinatsassessor …, in jungen Jahren gestorben. Ich vermute, dass er mit Jakob פ”ה aus Mattersdorf identisch ist, der 1795 als Mitglied des Vorstandes erscheint. Ist diese Identifikation richtig, dann wäre פ”ה in Perlhefter aufzulösen. Ein Michl Perlhefter aus Eisenstadt figuriert in den Familienlisten 1793, 1796 und 1797 des ebenfalls aus Eisenstadt stammenden Jakob Pollak in Wien als Einkäufer in Ungarn. Michl Perlhefter wäre nun dann mit Michael Neufeld aus Mattersdorf zu identifizieren.

Wachstein B., Die Grabinschriften …, a.a.O., 172f

Vater (wahrscheinlich): Michael Neufeld (Perlhefter), gest. 22. Dezember 1798

Ehefrau: Rachel Neufeld, gest. 09. August 1800


Archiv älterer jüdischer Friedhof Eisenstadt