Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Adele (Idel) Wolf, 08. Schvat 654 (= Montag, 15. Jänner 1894)

Standortnummer: 611

  • Grabstein Wolf Adele - 14. Jänner 1894

    Foto 1993

  • Grabstein Wolf Adele - 14. Jänner 1894

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Adele Wolf: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פט
[2] die unverheiratete, zarte Frau […] הבתולה העדינה נפ[…]
[3] F(rau) Idel, מ’ אידל
[4] Tochter des ehrenwerten […] בת הקצין ה[מ…]
[5] e(hren)h(aften) H(errn) Abra[ham] כה’ ר’ אבר[הם]
[6] Wolf, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden), וואלף ז”ל
[7] aus Neudörfl. מניידארפל
[8] Nachdem du ein Jahr vollendet hast […], אחרי מלאת שנה מרא[ה…]
[9] gingst du hin, um auf dem Feld zu [beten]. יצאת לש[וח] בשדה ב[…]
[10] Es schmachtet die Seele deiner um dich Trauernden von […]. דאבה נפש אבליך מי[…]
[11] In Ewigkeit wird dein Name nicht (von uns) weichen und […] לנצח לא ימוש שמך, ו[…]
[12] Sie verstarb am 8. Schvat 6[54 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung)]. נפטרה ביום ח שבט ת[רנד לפ”ק]
[13] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה

Sockel

Inschrift Adele Wolf Sockel: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Prachnik פראחניק
[2] Wien וויען



Anmerkungen

Zeile 7: Über dem א von ניידארפל befinden sich die deutschen Umlautstriche, um ein “ö” anzudeuten.

Zeile 9: Vgl. Genesis 24,63 “Eines Tages ging Isak hinaus, um auf dem Feld nachzudenken…” ויצא יצחק לשוח בשדה… (so die Einheitsübersetzung). Raschi interpretiert לשוח als “beten” (von der Wurzel שיח) und verweist auf Psalm 102,1, der überschrieben ist mit “Gebet eines Unglücklichen, wenn er in Verzweiflung vor dem Herrn seine Sorge ausschüttet …ישפך שיחו. S. auch Targum zur Stelle und bes. GenesisRabba 60,14, wo לשוח ebenfalls mit “Gebet” gleichgesetzt und auf Psalm 102,1 und Psalm 55,18 verwiesen wird. Weiters s. auch babylonischer Talmud, Traktat Avoda zara 7b, Pesachim 88a und bes. Berachot 26,b mit gleicher Interpretation. Aufgrund des Verses Genesis 24,63 wird dem Patriarchen Isak die Festlegung des Mincha-Gebetes, das am Nachmittag gesprochen wird, zugeschrieben (v.a. Traktat Berachot 26b). Der Vers ist wohl ein Hinweis auf eine schwere Krankheit der im Alter von 15 Jahren verstorbenen Adele Wolf.

Zeile 10: Jeremia 31,25 נפש דאבה.

Zeile 8-11: Akrostychon: Die Anfangsbuchstaben ergeben den hebräischen Vornamen der Verstorbenen (Idel).


Biografische Notizen

Adele (Idel) Wolf, geb. 1879; wh: Neudörfl, gest. mit 15 Jahren in Neudörfl, Sterbematrikeneintrag in Mattersdorf, s.u. Das hebräische Sterbedatum in Zeile 12 der Grabinschrift ergibt den 15. Jänner. Leider ist im Matrikeneintrag keine Uhrzeit des eintretenden Todes angegeben, daher müssen wir vermuten, dass Adele in den Abendstunden des 14. Jänner, also schon am 08. Schvat verstorben ist.

Matriken Tod Adele Wolf

Matriken Tod Adele Wolf


Vater: Abraham Wolf, gest. 25. September 1884
Mutter: Therese (Resl) Wolf, gest. 11. Jänner 1909

Schwestern:
Flora Friederika Wolf, geb. 28. April 1855

C/Klara Klaber, geb. Wolf, geb. 19. April 1861, gest. 09. Oktober 1922 in Sopron

Sara Alberti, geb. Wolf, geb. 14. April 1862

Jenny (Sali) Müller, geb. Wolf, geb. 28. September 1863 in Eisenstadt, gest. 18. April 1905

Ilka / Elki / Hanni? Wolf, geb. 1865? (so bei Wolf E., Die Familie Wolf, Wien 1924, 92), wh. Neudörfl, gest. 16. Jänner 1883. In den Geburtsmatriken findet sich jedoch nur die Geburt von Hanni am 09. Dezember 1864. Ilka Wolf starb am 16. Jänner 1884.

Leopoldine Weil, geb. Wolf, geb. 30. April 1866?

Franziska Hacker, geb. Wolf, geb. 01. Oktober 1870

Brüder:
Siegmund (Samuel) Wolf Halevi, gest. 18. Dezember 1908

Israel Leopold Wolf, geb. 07. November 1867, gest. 29. November 1893

Arnold Wolf, geb. 17. Oktober 1874, gest. 21. September 1920


Ausführlichere Biografien und Matrikeneinträge der Schwestern und Brüder siehe bei ihrem Vater Abraham Wolf!


Material und Maße des Grabsteins

Quarzit, 200/65/30

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt