Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt

Ignaz (Isak) Wolf, 10. Kislew 672 (= Donnerstag, 30. November 1911)

Standortnummer: 403

  • Grabstein Wolf Ignaz - 30. November 1911

    Foto 1993

  • Grabstein Wolf Ignaz - 30. November 1911

    Foto 2016


Die Grabinschrift

Inschrift Ignaz Wolf: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] {Levitenkrug} (כד של לויים)
[2] H(ier liegt) b(egraben) פ”נ
[3] ein getreuer Mann, der das Gute wählte איש אמונים בחור בטוב
[4] und (sich) auf dem Weg des Rechten (befand). ובמסלת ישרים
[5] Er starb in der Mitte seiner Tage מת בחצי ימיו
[6] im Alter von 34 Jahren, בן לד שנים
[7] d(er) u(nverheiratete Mann), H(err) Isak Wolf, a(uf ihm sei) F(riede), ה”ב ר’ יצחק וואלף ע”ה
[8] Sohn des seligen MORENU Meir Sega”l. בן המנוח מה”ו מאיר סג”ל
[9] Er verstarb und ging in seine Welt a(m) V(orabend des) h(eiligen) Sch(abbat), נפטר והלך לעולמו בעש”ק
[10] dem 10. Kislew 672 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). י’ כסלו תרעב לפ”ק
[11] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת’נ’צ’ב’ה’



Anmerkungen

Zeile 2: Sprüche 20,6.
Jesaja 7,15.16.

Zeile 3: Sprüche 16,17.

Zeile 4: Vgl. Psalm 102,25 “…Raff mich nicht hinweg in der Mitte meines Lebens …”.

Zeile 8: MORENU bedeutet wörtlich “u(nser) L(ehrer), H(err)”. Den MORENU-Titel erhielten nur besonders gelehrte Männer, Bernhard Wachstein bezeichnet ihn als “synagogaler Doktortitel” (siehe Bernhard Wachstein, Die Inschriften des Alten Judenfriedhofes in Wien, 1. Teil 1540 (?)-1670, 2. Teil 1696-1783, Wien 1912, 2. Teil, S. 15).

Zeile 9-10: Freitag (Vorabend des Schabbat), der 10. Kislew 672 ist Freitag, der 01. Dezember 1911. Ignaz Wolf starb am Donnerstag, 30. November um 21 Uhr abends, also schon am 10. Kislew.


Biografische Notizen

Ignaz (Isak) Wolf, Privater; gest. 30. November 1911 mit 34 Jahren an Lungenentzündung, wh: Unterberg-Eisenstadt.

Matriken Tod Ignaz Wolf

Matriken Tod Ignaz Wolf


Vater: Mayer Wolf, gest. 13. April 1884
Mutter: Nina Hübsch (s. bes. Mayer Wolf)

Bruder: Abraham Wolf, gest. 05. April 1884

Material und Maße des Grabsteins

Diorit, 160/55/33

Archiv jüngerer jüdischer Friedhof Eisenstadt