Personenregister jüdischer Friedhof Währing

Alfred (Abraham) Epstein, 01. Kislev 627 (= Samstag Abend, 08. Dezember 1866)



Die Grabinschrift

Inschrift Alfred Epstein: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) {Levitenkrug} g(eborgen) פ {כד של לויים} ט
[2] der geliebte Knabe, die Leuchte seiner Eltern. הילד האהוב מאור לאבותיו
[3] E(s ist) Abraham, Sohn d(es Herrn) Chajim Zvi ה’ אברהם בן ה’ חיים צבי
[4] Epstein SEGAL. עפשטיין סגל
[5] Er ging in seine Welt a(m Ausgang) d(es heiligen) Sch(abbat), dem 2. N(eu)m(ond)t(ag) הלך לעולמו מש”ק ב’ דר”ח
[6] Tevet d(es Jahres) 627 n(ach der kleinen Zeitrechnung). טבת ש תרכ”ז ל
[7] S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת”נ”צ”ב”ה
[8] Hier ruhet
[9] Alfred Epstein
[10] geboren den 29. März 1861
[11] gestorben den 8. Dezember 1866
[12] tief betrauert von
[13] seinen untröstlichen Eltern
[14] Friede seiner Asche!


Biografische Notizen

Alfred (Abraham) Epstein, geb. 29. März 1861, gest. 01. Kislev 627 = Schabbat Abend, 08. Dezember 1866 um 20 Uhr mit 5 Jahren (Matriken: 6 Jahre) in Wien Stadt, Gisellastraße Nr. 3, an Blutzersetzung, begraben am jüdischen Friedhof Währing.

Eintrag Sterbebuch Alfred Epstein, 08. Dezember 1866

Eintrag Sterbebuch Alfred Epstein, 08. Dezember 1866



Vater: Hermann (Chajim Zvi) Epstein, Großhandels-Prokuraführer


Personenregister jüdischer Friedhof Währing



Personenregister jüdischer Friedhof Währing