Josepha (Perl) Pollak, 09. Tammus 611 (= Mittwoch, 09. Juli 1851) / Sigmund (Issachar) Pollak, 16. Ijjar 610 (= Sonntag, 28. April 1850)



Die Grabinschrift

Inschrift Josepha Pollak: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פ“ט
[2] das Mädchen Perl, Tochter d(es ehrbaren) H(errn) הילדה פערל בת כ“ה
[3] Itzik Hersch Pollak a(us der) h(eiligen jüdischen) G(emeinde) איצק הרש פאללאק מ“ק“ק
[4] N(ikols)b(urg). Sie starb am 9. Tammus נ“ש נפטרת ביום ט תמוז
[5] 611 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). תריא לפק
[6] und der Knabe Issachar. והילד יששכר
[7] I(hre Seelen) m(ögen eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת“נ“צ“ב“ה


Anmerkung

Die Inschrift ist heute so gut wie nicht mehr lesbar, zumindest nicht zur Gänze. Die Ergänzungen konnten aufgrund einer Anfang des 20. Jahrhunderts angefertigten und vom Archivar der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, Dr. Pinkas Heinrich, ca. 1905 korrigierten und ergänzten handschriftlichen Unterlagen gemacht werden.


Biografische Notizen

Josepha (Perl) Pollak, aus Nikolsburg, gest. mit 10 Tagen am 09. Tammus 611 = Mittwoch, 09. Juli 1851 um 11 Uhr Vormittag mit 10 Jahren an Scharlach in Stadt Nr. 1216, begraben am jüdischen Friedhof Währing am 11. Juli 1851

Am Schluss der Inschrift ist noch der Name von Josephas Bruder „Issachar“ ergänzt, der ein Jahr vor Josepha verstorben war.

Sigmund (Issachar) Pollak, aus Nikolsburg, gest. mit 8 Monaten am 16. Ijjar 610 = Sonntag, 28. April 1850 um 9 Uhr Abend an chronischem Wasserkopf in Stadt Nr. 500, begraben am jüdischen Friedhof Währing am 30. April 1850

Vater: Hermann (Itzik Hersch) Pollak, Handelsmann / Schnittwarenhändler


Personenregister jüdischer Friedhof Währing