Nathan (Jakob) Goldzier (Goldzieher), 28. Ijjar 620 (= Schabbat Abend, 19. Mai 1860)



Die Grabinschrift

Inschrift Nathan Goldzier: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Er verstarb am Sonntag, 28. Ijjar נפטר ביום א’ כח אייר
[2] 620 n(ach der kleinen Zeitrechnung). תרך ל“
[3] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[4] ein vollkommener und rechtschaffener Mann. Er ernährte sich von seiner Hände Arbeit איש תם וישר אכל מיגיע כפיו
[5] und ging auf den Pfaden Gottes alle seine Tage. E(s ist) d(er) H(err), H(err) והלך בדרכי ה’ כל ימיו ה’ה הרר
[6] Nathan Jakob Goldzieher נתן יעקב גאלדציהער
[7] a(us der) h(eiligen jüdischen) G(emeinde) Kitsee. מק’ק קיטצע
[8] Der Name seiner Mutter war Rila. ושם אמו רילה
[9] S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת“נ“צ“ב“ה


Biografische Notizen

Nathan (Jakob) Goldzier (Goldzieher), Lederhändler aus Kittsee „in Ungarn“, verwitwet, geb. ca. 1780, gest. 28. Ijjar 620 = Schabbat Abend, 19. Mai 1860. Laut Sterbebuch verstarb Nathan Jakob Goldzier mit 80 Jahren um 16.30h, also wohl schon am 28. Ijjar, aber noch am Samstag Abend in Wien Leopoldstadt Nr. 350. Todesursache war eine Harnblasenentartung. Im Sterbebuch ist der Name „Goldzier“, in der hebräischen Grabinschrift Zeile 6 „Goldzieher“ angegeben. Begraben wurde Nathan Goldzier am 21. Mai um 16.30h am jüdischen Friedhof Währing, allgemeiner Platz, 4. Reihe, Nr. 36.

Eintrag Sterbebuch Wien, Nathan Goldzier, 28. Ijjar 620 = 19. Mai 1860

Eintrag Sterbebuch Wien, Nathan Goldzier, 28. Ijjar 620 = 19. Mai 1860


Personenregister jüdischer Friedhof Währing