Lazar (Leser) Fink, 15. Nisan 633 (= Freitag Nacht, 11. April 1873)


Die Grabinschrift

Inschrift Lazar Fink: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) b(egraben) פ“נ
[2] Leser Fink. ליזר פינק
[3] S(eine Seele) g(ing hinweg) am V(or)a(bend) von Pesach 633. י“נ ע“ר פסח תרלג
[4] S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת“נ“צ“ב“ה
[5] Hier ruht
[6] Lazar Fink
[7] gest. 11. April 1873
[8] Mitglied des Unterstützungsvereins
[9] der Galopiner an der
[10] k.k. Börse in Wien


Anmerkungen

Der deutsche Inschriftenzusatz wurde weitgehend von der Abschrift Dr. Pinkas Heinrich entnommen, da heute nicht mehr lesbar.

Zeile 3: „Vorabend von Pesach“ ist 1873 Freitag der 14. Nisan (11. April). Das ist eigentlich nicht ganz korrekt, weil um 22.45 Uhr bereits Schabbat und der erste Pesachtag war. „Vorabend von Pesach“ würde nur stimmen, wenn das bürgerliche Datum herangezogen werden würde.

Zeile 9: Die Galopiner waren die jungen Burschen, die auf der Börse die „Laufarbeiten“ („Läufer“) zu erledigen hatten.


Biografische Notizen

Lazar (Leser) Fink, Börsenkassier, verheiratet, geb. ca. 1817, gest. 15. Nisan 633 um 22.45 Uhr = Freitag Nacht, 11. April 1873 (22.45 Uhr war bereits Schabbat, der 15. Nisan) mit 56 Jahren in Wien Alsergrund, Porzellangasse 40 an Tuberkulose, begraben am jüdischen Friedhof Währing, allgemeiner Platz, 8. Reihe

Eintrag Sterbebuch Wien, Lazar Fink, 15. Nisan 633 = 11. April 1873

Eintrag Sterbebuch Wien, Lazar Fink, 15. Nisan 633 = 11. April 1873


Personenregister jüdischer Friedhof Währing