Jacob Pinkas, 22. Marcheschwan 629 (= Schabbat, 07. November 1868)


Die Grabinschrift

Inschrift Jakob Pinkas: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) b(egraben) פ“נ
[2] ein tüchtiger Mann, איש חיל
[3] reich an Werken. Von seiner Jugend an ging er auf den Pfaden Gottes. רב פעלים מנעוריו הלך בדרכי השם
[4] Er erwies Liebeswerk den Armen und Bedürftigen. Ein getreuer Vater גמל חסד עם עניים ואביונים. אב נאמן
[5] war er seinen Söhnen und seinen Töchtern. Sein Gedächtnis wird nicht vergessen werden היה לבניו ולבנותיו. וזכרו לא ישכח
[6] von ihnen auf ewig. Der Teure, der Bedeutende und Geehrte, d(er ehrbare) H(err) מהם לנצח. היקר החשוב הנכבד כ“ה
[7] Jakob Pinkas. יעקב פינקאס
[8] Er verstarb a(m) h(eiligen) Sch(abbat), 22. Marcheschwan 629 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). נפטר בש“ק כ’ב מרחשון תרכט לפ“ק
[9] S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). Der Name seiner Mutter war Toscha. תנצבה שם אמו טושה
[10] Hier ruhet
[11] Herr Jacob Pinkas.
[12] gest. am 7. November 1868.
[13] Friede seiner Asche!


Anmerkungen

Zeile 2: 2 Samuel 23,20.

Zeile 3: רב פעלים 2 Samuel 23,20.

Zeile 4: גמל חסד vgl. Pirke Avot (Sprüche der Väter) 1,2: „Auf drei Dingen steht die Welt, auf der Tora, auf dem Gottesdienst und auf Liebestätigkeit“ על שלשה דברים העולם עומד על התורה ועל העבודה ועל גמילות חסדים.

Zeile 9: Der Name „Toscha“ oder „Tuscha“ oder „Tusa“ טושה ist mir nicht bekannt.


Biografische Notizen

Jacob Pinkas, Börsenagent aus Stampfen in Ungarn (= heute Stupava in der Slowakei), verwitwet, geb. ca. 1792, gest. 22. Marcheschwan 629 = Schabbat, 07. November 1868 um 10 Uhr Vormittag mit 76 Jahren in Wien Leopoldstadt, Praterstraße Nr. 22 an Nierenkrebs, begraben am 09. November um 9 Uhr Vormittag am jüdischen Friedhof Währing, allgemeiner Platz, links neben Pinkas

Eintrag Sterbebuch Wien, Jacob Pinkas, 22. Marcheschwan 629 = 07. November 1868

Eintrag Sterbebuch Wien, Jacob Pinkas, 22. Marcheschwan 629 = 07. November 1868


Ehefrau: Charlotte (Sarl) Pinkas, geb. Löwy, gest. 10. Februar 1866, begraben ebenfalls am jüdischen Friedhof Währing, neben ihrem Ehemann


Personenregister jüdischer Friedhof Währing