Katharina (Kela) Feiertag, geb. Eisler, 28. Adar 623 (= Donnerstag, 19. März 1863)


Die Grabinschrift

Inschrift Katharina Feiertag: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פ“ט
[2] die Frau, bedeutend und teuer. Sie wurde hinweggerafft האשה חשובה ויקרה נקטפה
[3] vom Tod in ihrer Blüte und noch nicht waren erfüllt באבה מהמות ולא מלאו עוד
[4] ihre Jahre zum Leidwesen und zum Herzenskummer ihrer Kinder, שנותיה לעצבון ולתוגת לב בניה
[5] Kela, Ehefrau d(es Herrn) Joel Feiertag. קילה אשת ר יואל פייערטאג
[6] Sie verstarb am 28. Adar des Jahres 623 n(ach der kleinen Zeitrechnung). נפטרה כ’ח אדר שמת תרכג ל“
[7] I(hre Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה
[8] Kati Feiertag


Anmerkungen

Die Grabinschrift konnte z.T. nur durch Zuhilfenahme der vorhandenen Abschrift samt Ergänzungen von Dr. Pinkas Heinrich erfasst werden.

Zeile 2/3: Vgl. Ijob 8,12 עדנו באבו לא יקטף „In Blüte, noch nicht geschnitten“.

Biografische Notizen

Katharina (Kela) Feiertag, geb. Eisler ca. 1773, aus Koritschan (Koryčany) in Mähren, verheiratet, gest. 28. Adar 623 = Donnerstag, 19. März 1863 um 8 Uhr am Morgen mit 50 Jahren in Wien Weißgärben (= 3. Bezirk), Löwenstraße 24 an Lungentuberkulose, begraben am 22. März um 9 Uhr am jüdischen Friedhof Währing, allgemeiner Platz.

Eintrag Sterbebuch Wien, Katharina Feiertag, geb. Eisler, 28. Adar 623 = 19. März 1863

Eintrag Sterbebuch Wien, Katharina Feiertag, geb. Eisler, 28. Adar 623 = 19. März 1863



Ehemann: Josef (Joel) Feiertag, Börsengallopin (Die Galopiner waren die jungen Burschen, die auf der Börse die „Laufarbeiten“ („Läufer“) zu erledigen hatten).


Personenregister jüdischer Friedhof Währing