Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf

Mordechai Gerstl, 21. Schvat 680 (= Dienstag, 10. Februar 1920)

Grabstein Mordechai Gerstl, 21. Schvat 680 = Dienstag, 10. Februar 1920

Grabstein Mordechai Gerstl, 21. Schvat 680 = Dienstag, 10. Februar 1920



Die Grabinschrift

Inschrift Mordechai Gerstl: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ”נ
[2] ein teurer und angesehener Mann, איש יקר וחשוב
[3] d(er ehrenwerte) H(err) כמר”
[4] Mordechai Gerstl, מורדכי גערשטל
[5] a(uf ihm sei der) F(rieden). ע”ה
[6] S(eine Seele) g(ing hinweg) am 21. Schvat 680. י”נ כא שבט תרפ
[7] Mordechai stieg auf zur Höhe. מרדכי למרום אלה
[8] Groß ist die Verlassenheit inmitten der Familie. רבה העזובה בקרב המשפחה
[9] Seine Seele haftete an unserer heiligen דבקה נפשו בתורתינו
[10] Tora. הקודשה
[11] Alle seine Bekannten wehklagten laut schreiend. כל מכירו בכו בצעקה
[12] Kummer und Leid sind es für seinen Sohn, seine Töchter יגון ואנחה לבנו בנותיו
[13] und seine Frau, die jetzt Witwe ist. ולאשתו האלמנה
[14] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkungen

Die gesamte Inschrift macht sowohl vom Schreib-/Gravurstil als auch vom Inhalt her einen etwas hilflosen Eindruck. Anleihe wurde offenbar bei der Inschrift von Mordechai Hacker genommen.

Zeile 7: Natürlich Fehler, es muss עלה sein.

Zeile 8: Siehe Jesaja 6,12 ורבה העזובה בקרב הארץ “Groß ist die Verlassenheit inmitten des Landes”.

Zeile 11: Sollte מכיריו sein.

Es sollte wohl, wie in der Inschrift von Mordechai Hacker, בזעקה lauten.


Biografische Notizen

Mordechai Gerstl, gest. 21. Schvat 680 = Dienstag, 10. Februar 1920. Leider nicht eingetragen im Sterbebuch Kobesdorf.


Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf