Personenregister jüdischer Friedhof Währing

August (Jehuda) Grünhut, 27. Elul 601 (= Montag, 13. September 1841)



Die Grabinschrift

Inschrift August Grünhut: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Hier ist begraben פה נטמן
[2] der zarte und junge Knabe Jehuda, הילד רך וצעיר יהודא
[3] Sohn des Erhabenen, d(es) e(hrbaren) H(errn) Petachja בן הקצין כהר פתחיה
[4] Grünhut, s(ein Licht) m(öge leuchten). Er verstarb am גרינהוט נ”י. נפטר ביום
[5] Montag, 24. Elul 601 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). ב’ כ”ד אלול תרא לפ”ק
[6] S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה
[7] Hier ruhet unser
[8] Innigst geliebtes Kind
[9] August Grünhut
[10] gestorben den 13. September 1841
[11] alt 7 Monath.


Anmerkungen

Zeile 4: “sein Licht möge leuchten” ist ein Segensspruch, der anzeigt, dass der Vater zum Zeitpunkt des Ablebens seines Sohnes noch am Leben ist.

Zeile 5: Das hebräische Sterbedatum ist falsch. Der 24. Elul war Freitag, der 10. September, das korrekte hebräische Sterbedatum ist der 27. Elul, wie es auch im Sterbebuch eingetragen ist.


Biografische Notizen

August (Jehuda) Grünhut, gest. 27. Elul 601 = Montag, 13. September 1841 mit 7 Monaten in Mödling Nr. 80 an Keuchhusten, wh. in Wien Leopoldstadt 655, begraben 15. September am jüdischen Friedhof Währing, “Leichenzeichen”, allgemeiner Platz

Sterbebuch Wien, August Grünhut, 27. Elul 601 = 13. September 1841

Sterbebuch Wien, August Grünhut, 27. Elul 601 = 13. September 1841



Vater: Petachja Grünhut, Fabriksinhaber in Wien Siebenhirten


Personenregister jüdischer Friedhof Währing