Personenregister jüdischer Friedhof Währing

Theresia (Resl) Kadisch, geb. Teltsch(er), 28. Elul 568 (= Dienstag, 20. September 1808)



Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Theresia Kadisch: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen). פ“ט
[2] Ehrenvoll war sie auf rechtem Wege. רבודה בדרך סלולה
[3] Teurer als das Gold des Landes Chawila. יקרה בזהב חוילה
[4] Frei von Makel war sie gerühmt. זכה מדופי היא הוללה
[5] Ihr unschuldiges und reines Herz war im Innersten krank. לב נקי וטהור פנימה חלה
[6] D(ie ehrbare) F(rau) Resl Tochter d(es ehrbaren) H(errn) Falk ה’ה האשה ריזל בת כ“ה פֿאלק
[7] Teltsch a(us der) h(eiligen jüdischen) G(emeinde) Meseritsch, Ehefrau טעלטש מק“ק מעזריטש אשת
[8] d(es ehrbaren) H(errn) Lipman Kadisch aus Austerlitz כ“ה ליפמאן קדש מאויסטערליץ
[9] Sie verstarb am Dienstag und wurde begraben am Mittwoch, נפטרה ביום ג’ ונקברה ביום ד’
[10] V(orabend von) R(osch) H(aschana) 568 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). ערה תקסח לפ“ק
[11] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkungen

Zeile 2: S. Ezechiel 23,41 וישבת על מטה כבודה ושלחן עוך לפניה „Du hast dich gesetzt auf ein herrliches Lager und davor war ein Tisch hergerichtet“. Die Masoreten korrigieren כבודה auf רבודה „bereitet“ („ein Lager bereiten“). In der Grabinschrift wird רבודה wegen des Akrostychons genommen, muss aber wohl im Sinn von כבודה übersetzt werden.

Zeile 3: S. Genesis 2,11 שֵׁם הָאֶחָד פִּישׁוֹן הוּא הַסֹּבֵב אֵת כָּל-אֶרֶץ הַחֲוִילָה אֲשֶׁר-שָׁם הַזָּהָב „Der Name des ersten (Flusses) ist Pischon; er fließt um das ganze Land Hawila und dort findet man Gold.“

In der Grabinschrift בזהב, sollte eher מזהב sein. So haben es die usprünglichen Angestellten der Israelitischen Kultusgemeinde auch transkribiert, Dr. Pinkas Heinrich korrigiert aber natürlich korrekt (s. o. die Scans).

Zeile 5: Wörtl.: „Ein unschuldiges und reines Herz…“

Zeile 2 bis 5: Akrostychon: Die Anfangsbuchstaben ergeben den hebräischen Vornamen der Verstorbenen (Resl).


Biografische Notizen

Theresia (Resl) Kadisch, geb. Teltsch(er) ca. 1739 oder 1748, verheiratet, gest. mit 60 Jahren (in der Wiener Zeitung mit 69 Jahren, s.u.) 28. Elul 568 = Dienstag, 20. September 1808 an Schleimschlag in Wien Stadt, begraben Mittwoch, 21. September 1808 am jüdischen Friedhof Währing, 606, Gruppe 4, Nr. 103 (lt. Gräberverzeichnis).

Zum Sterbetag:
In der hebräischen Grabinschrift ist Dienstag (der 28. Elul = 20. ) angegeben und als Begräbnistag Mittwoch (der 29. Elul), Vorabend von Rosch Haschana.
Im Gräberverzeichnis ist auch der 20. September angegeben.
Im Sterbebuch und im Verzeichnis der Verstorbenen in der Wiener Zeitung ist der 19. September angegeben, was nur dann stimmen kann, wenn Theresia Kadisch in den späten Abendstunden verstorben ist und es somit bereits der 28. Elul war, der im Gräberbuch sozusagen rückgerechnet wurde auf den 20. September (und daher Dienstag, obwohl noch Montag war).

Vater: Falk Teltsch aus Meseritsch (Böhmen (!), also wahrscheinlich České Meziříčí)

Ehemann: Lazar (Lipman) Kadisch, Brandtweiner, gest. 13. 10. 1811 um 12 Uhr Mittag mit 72 Jahren an Lungenbrand, begraben am selben Tag am jüdischen Friedhof Währing

Eintrag Sterbebuch Wien, Lazar (Lipman) Kadisch, 13. Oktober 1811

Eintrag Sterbebuch Wien, Lazar (Lipman) Kadisch, 13. Oktober 1811


Personenregister jüdischer Friedhof Währing