Benedict (Baruch) Biller, 12. Nisan 653 (= Mittwoch, 29. März 1893) / Charlotte (Schöndel) Biller, geb. Schwartz, 16. Ijjar 652 (= Freitag, 13. Mai 1892)

Der Grabstein befindet sich am jüdischen Friedhof Graz.

Grabstein Charlotte (Schöndel) und Benedict (Baruch) Biller, 16. Ijjar 652 (=13. Mai 1892) und 12. Nisan 653 (= 29. März 1893)

Grabstein Charlotte (Schöndel) und Benedict (Baruch) Biller, 16. Ijjar 652 (=13. Mai 1892) und 12. Nisan 653 (= 29. März 1893), Foto: Mag. Dr. Karin Haas-Trummer



Die hebräische Grabinschrift – Benedict (Baruch) Biller

Inschrift Benedict Biller: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ”נ
[2] ein rechtschaffener und getreuer Mann, der Vornehme, der erhabene Wohltäter, איש ישר ונאמן הקצין הנדיב הנעלה
[3] d(er ehrbare) H(err), H(err) Baruch Biller, הר”ר ברוך ביללער
[4] einer der Vorsteher d(er heiligen jüdischen) G(emeinde) und Haupt und Leiter der Chevra אחד מגבאים דק”ק וראש ומנהיג החברא
[5] Kadischa. Er ging in seine Welt am 12. Nisan 653 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). קדישא הלך לעולמו י”ב ניסן תר”נג לפ”ק
[6] Durch die Arbeit an wohltätigen Liebesdiensten starb er den Tod der Gerechten. בעבודת גמילת חסדים מת מות ישרים
[7] Ein tatenreicher Mann war er, wohl bekannt in den Toren. רב פעלים היה הלא נודע בשערים
[8] Er gab von seinem Brot dem Armen und war mit Freude gastfreundlich. ונתן מלחמו לדל והכנס אורחים בגילה
[9] Denn mit seiner Freigiebigkeit wirkte er zum Lob und zum Preis. כי בנדיבת לבו עשה לשם ולתהלה
[10] Mit Jammern hören wir die Stimme über seinen Verlust. Ihm ein Prachtgewand ביללה קול נשמע על אבדון אדרת
[11] anzufertigen, damit wir nichts sähen außer Herrlichkeit. לערוך לו בל ראינו חין תפארת
[12] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת”נ”צ”ב”ה”


Die hebräische Grabinschrift – Charlotte (Schöndel) Biller, geb. Schwartz

Inschrift Charlotte Biller: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ”נ
[2] eine tüchtige Frau, die Bescheidene und Fromme, אשת חיל הצנועה והחסודה
[3] F(rau) Schöndel Biller, מ’ שינדל ביללער
[4] Tochter d(es ehrbaren) H(errn), H(errn) Beer Schwartz. Es ging hinweg בת הר”ר בער שווארץ יצאה
[5] ihre Seele in Reinheit am 16. Ijjar 652 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). נשמתה בטהרה ט”ז אייר תר”נב לפ”ק
[6] Ein guter Name ist besser als Salböl, sie hinterließ nach ihr die Redlichkeit. שם משמן טוב עזבה אחריה הישרה
[7] Sie stieg hinab zur Erde, teuer wie die Sonne und klar wie der Mond. ירדה לארץ יקרה כחמה וכלבנה ברה
[8] Die gebeugte Seele sättigte sie und ihre Hände unterstützten die Bedürftigen. נפש נענה השביעה וכפיה תמכו אביונים
[9] Ihre Türen waren offen für die Armen und unter denen, die an ihrem Tisch aßen, waren Waisen. דלתותיה פתוחות לעניים ובאכלי שלחנה יתומים
[10] Ihrem Ehemann war sie ein Halt und ihren Kindern eine verständige Mutter. לבעלה היתה משענת ולבניה אם משכלת
[11] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). ת”נ”צ”ב”ה”


Anmerkungen

Grundsätzlich gilt für beide Grabinschriften, dass der hebräische Text nur zu einem Teil stereotyp ist und man sich sehr bemühte, eine schöne und dem Verstorbenen / der Verstorbenen gerecht werdende Grabinschrift zu verfassen. Dabei werden bei Charlotte Biller mehr Zitate aus der hebräischen Bibel bzw. dem babylonischen Talmud genommen als bei Benedict. Seine Grabinschrift wirkt bis auf wenige eher stereotype Zitate aus der hebräischen Bibel und der jüdischen Traditionsliteratur, insbesondere in Zeile 6 und besonders in Zeile 10 und 11, eher frei und kreativ.
Die sehr schöne und zumindest am jüdischen Friedhof Graz auffällige Grabsteinarchitektur des Doppelgrabes spricht sicher für einen gewissen Wohlstand der Familie und letztlich auch für assimilatorische Tendenzen. Gleichwohl legte man offensichtlich darauf Wert zu zeigen, dass man doch sehr in der orthodoxen Tradition verortet war.


Anmerkungen hebräische Inschrift Baruch Biller

Zeile 7: Sprüche 31,23 נודע בשערים.

2 Samuel 23,20; 1 Chronik 11,22 רב פעלים. Babylonischer Talmud, Traktat Berachot 18b beschreibt den “tatenreichen Mann” als einen, der Taten für die Tora mehrte und sammelte. “Rav Pe’alim” ist auch der Titel eines alphabetischen Indexes aller ihm bekannten Midraschim von Abraham ben Elijah von Wilna (ca. 1750 – 1808), Sohn des Gaon von Wilna (Warschau 1894, New York 1958/59, Tel Aviv 1967?).

Zeile 9: Vgl. Jeremia 13,11 “…(das Haus Juda soll mir werden)…zum Namen, zum Preis und zum Ruhm…” …ולשם ולתהלה ולתפארת…; vgl. bes. auch Deuteronomium 26,19.

Zeile 10/11: Besten Dank an Claudia Markovits Krempke für die Übersetzungshilfe von Zeile 10b und 11!

Zeile 6-11: Akrostychon: Die Anfangsbuchstaben dieser Zeilen bzw. die ersten drei Buchstaben in Zeile 10 und 11 ergeben den hebräischen Vor- und den Zunamen des Verstorbenen (Baruch Biller).


Anmerkungen hebräische Inschrift Schöndel Biller

Zeile 2: Vgl. Sprüche 12,4 אשת חיל עטרת בעלה.

Babylonischer Talmud, Traktat Schabbat 59b אשה חשובה u.a. und Schabbat 53b צנועה אשה.

Zeile 6: Kohelet 7,1 טוב שם משמן טוב.

Zeile 7: Vgl. Hohelied 6,10: יפה כלבנה ברה כחמה “Schön wie der Mond, klar wie die Sonne”.

Zeile 8: Jesaja 58,10 ונפש נענה תשביע.

Zeile 9: S. 2 Samuel 19,19 und 1 Könige 2,7: באכלי שלחנך.

Zeile 10: Vgl. Sprüche 19,14 u.a. אשה משכלת.

Zeile 6-10: Akrostychon: Die Anfangsbuchstaben dieser Zeilen ergeben den hebräischen Vornamen der Verstorbenen (Schöndel).


Biografische Notizen

Benedict (Baruch) Biller, geb. 1820/21 in Güssing, Kaufmann, später Fabriksbesitzer, gest. 12. Nisan 653 = Mittwoch, 29. März 1893 in Graz an organischem Herzfehler

Eintrag Sterbebuch Graz, Benedict Biller, 29. März 1893

Eintrag Sterbebuch Graz, Benedict Biller, 29. März 1893



Vater von Benedict: Moses Biller (zum Zeitpunkt der Hochzeit von Benedict bereits verstorben)
Mutter von Benedict: Elisabeth (Biller) (zum Zeitpunkt der Hochzeit von Benedict bereits verstorben)

Ehefrau: Charlotte (Schöndel) Schwartz, geb. 1828 in Güssing, gest. 16. Ijjar 652 = Freitag, 13. Mai 1892 in Graz an Rotlauf

Eintrag Sterbebuch Graz, Charlotte Biller, 13. Mai 1892

Eintrag Sterbebuch Graz, Charlotte Biller, 13. Mai 1892



Vater von Charlotte: Bernhard (Beer) Schwartz
Mutter von Charlotte: Johanna (Schwartz)

Hochzeit Benedict Biller und Charlotte Schwartz am 20. April 1851 in Güssing:

Eintrag Hochzeitsbuch Güssing, Benedict Biller und Charlotte Schwartz, 29. April 1851

Eintrag Hochzeitsbuch Güssing, Benedict Biller und Charlotte Schwartz, 29. April 1851



Sohn: Emil Biller, geb. 23. November 1871 in Graz, geheiratet, vermutlich 1902, Malvine Kugel, Tochter des Leopold Kugel, geb. 1846 in Trencin, gest. 1934, begraben am jüdischen Friedhof in Abbazia

Eintrag Geburtsbuch Graz, Emil Biller, 23. November 1871

Eintrag Geburtsbuch Graz, Emil Biller, 23. November 1871


Über die Kategorie “Cheder”