Personenregister jüdischer Friedhof Währing

Elisabeth (Lea) Herzl / Herzel, geb. Kollinsky, 18. Schvat 596 (= Freitag, 05. Februar 1836)



Die Grabinschrift

Inschrift Elisabeth Herzl: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier ist) g(eborgen) פ”ט
[2] die angesehene, prachtvolle und gute Frau, האשה החשובה המפוארה והטובה
[3] d(ie tüchtige) F(rau), F(rau) Lea, Tochter des Toragelehrten e(hrbaren) H(errn) David א”ח מרת לאה בת התורני כה דוד
[4] Kollinsky, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden), Ehefrau des Erhabenen, des Rechtschaffenen, קאלינסקיא ז”ל אשת המרומם הישר
[5] d(es ehrbaren) H(errn) Abraham Herzl, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden). Sie verstarb כ”ה אברהם הערצל זל נפטרת
[6] am h(eiligen) Sch(abbat), 18. Schvat 596 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). ביום ש”ק י”ח שבט שנת תקצו לפק
[7] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה
[8] Hier ruhet
[9] die irdische Hülle der seligen Frau
[10] Elisabeth
[11] Herzl, geborene Kollinsky
[12] von hier gebürtig.
[13] Sie starb den 9. Februar 1836
[14] im 40. Jahre ihres Lebens.
[15] Tief beweint und unvergesslich ihren um
[16] sie tief trauernden Kindern und Geschwistern
[17] Friede ihrer Asche


Anmerkungen

Zeile 3: Sprüche 12,4; 31,10; Rut 3,11 אשת חיל.


Biografische Notizen

Elisabeth (Lea) Herzl / Herzel, geb. Kollinsky ca. 1876 in Wien, Handelsmann-Witwe, gest. 18. Schvat 596 = Freitag, 05. Februar 1836 um 23 Uhr (war schon der 18. Schvat) mit 40 Jahren in Wien Stadt Nr. 696 an Gedärmbrand, begraben am 07. Februar am Morgen am jüdischen Friedhof Währing, Leichenzeichen, lt. Gräberbuch alte Nr.: 1569, neu: Gruppe 4, Nr. 797

Vater (weiland): David Kollinsky

Ehemann (weiland): Adam Herzel (sic!), geb. ca. 1786, Handelsmann aus Lackenbach, gest. 25. September 1831 an Brechdurchfall, begraben am jüdischen Friedhof Währing auf dem Cholera-Leichenhof der Israeliten Nr. 10, lt. Gräberbuch alte Nr.: 1568, neu: Gruppe 4, Nr. 796 (also neben seiner Ehefrau)


Personenregister jüdischer Friedhof Währing