Israel, genannt Isserl, Tevet ohne Jahr (= Dezember/Jänner)

Grabstein Israel, genannt Isserl, Dezember/Jänner ohne Jahr

Grabstein Israel, genannt Isserl, Dezember/Jänner ohne Jahr



Die Grabinschrift

Israel Isserl: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] [Er erricht]ete eine Stele und nannte sie „El, der Gott Israels“. [וי]צב מצבה ויקרא לו אל אלהי ישראל
[2] D(er Herr), H(err) Israel, ה“ר“ר ישראל
[3] der genannt wurde Isserl. המכונה איסרל
[4] [Re]dlich in seinem Wirken ¦ eine Zier in seiner Gesantheit. ¦ [י]שר פעלו ¦ הדר כלו ¦
[5] Sein Name bedeutet: ¦ „Ein Gewaltiger der Tora“. ¦ שמו נקרא ¦ אביר תור“ ¦
[6] […] ¦ Er übte das Recht Gottes. ¦ […] ¦ עשה ישר“אל ¦
[7] […] ¦ Ein Eckstein. ¦ […] ¦ אבן פינה ¦
[8] […] ¦ sein Name von jeher. ¦ […]וה ¦ שמו מעול“ ¦
[9] [Er wurde gebor]gen am […], […] Tevet [4…] [נט]מן יו“ […] טבת [ת“…]


Anmerkung:

Zeile 1: Vgl. Genesis 33,20: ויצב שם מזבח ויקרא לו אל אלהי ישראל. „Er (Jakob) errichtete dort einen Altar und nannte ihn ‚El, der Gott Israels'“.
Ligatur von א und ל in אל und in ישראל.
Selbsstverständlich ist das Zitat eine Anspielung auf den Vornamen des Verstorbenen „Israel“.

Zeile 2: Ligatur von א und ל in אל und in ישראל.

Zeile 5: תור“ „Tora“ תורה mit einer Art Tilde abgekürzt.

Zeile 6: Ohne das Abkürzungszeichen (doppeltes Anführungszeichen) würde man lesen: „Es tat/machte Israel“, also wieder eine Anspielung auf den Vornamen des Toten. Dass das
ש hier als „sch“ gelesen werden muss und nicht als „s“ (also „jaschar“ und nicht „Isra“), erkennt man aber auch am diakritischen Punkt rechts über dem Buchstaben .

Zeile 8: S. Jesaja 63,16 מעולם שמך „(das ist) von alters her dein Name“.

מעול“ „von jeher / seit ewig“ מעולם mit einer Art Tilde abgekürzt.

Zeile 9: Sehr schade, dass sowohl das Tagesdatum als insbesondere auch das Sterbejahr offensichlich bewusst elidiert wurden. Ein Sterbejahr 16.., also etwa 1620-1670, dürfen wir aber aufgrund der Vergleichsteine und der Inschrift mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit annehmen.