Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf

Nucha, Tochter des Sanwil, 23. Adar? 582 (= Schabbat, 16. März 1822)

Nucha, Tochter des Sanwil, 23. Adar? 582 = Schabbat, 16. März 1822

Nucha, Tochter des Sanwil, 23. Adar? 582 = Schabbat, 16. März 1822



Die Grabinschrift

Inschrift Nucha bat Sanwil: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) פ“נ
[2] das zarte und feine Mädchen. הילדה הרכה והענוגה
[3] Ihr Gesicht war mit einer Lilie umsäumt. פניה בשושנה סוגה
[4] E(s ist) d(as) Mädchen Nucha, Tochter d(es ehrbaren) H(errn) ה“ה הילדה נוחה בת כ“ה
[5] Sanwil, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden). I(hre Seele) g(ing hinweg) am 23. A[da]r 582 n(ach der kleinen Zeitrechnung). זנוויל זל ינ כג א“ר“ ת“ק“פ“ב“ ל“
[6] I(hre Seele) m(öge) e(ingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkungen

Zeile 2: Jesaja 47,1 רכה וענוגה.

Zeile 3: Nach Hohelied 7,3, dort Plural „von Lilien“ סוגה בשושנים.

Zeile 5: Monatsdatum: א“ר würde eigentlich die Abkürzung für „Adar rischon“, also Adar I (in einem Schaltjahr) sein. Allerdings war 582 (und die Jahreszahl ist klar lesbar) kein Schaltjahr, daher muss es sich um eine Verschreibung (Auslassung des ד) handeln.

Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf