Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf

Michael (Leser) Bauer, 12. Adar 658 (= Sonntag, 06. März 1898), laut Sterbebuch Freitag, 04. März 1898

Grabstein Michael (Leser) Bauer, 12. Adar 658 = Sonntag, 06. März 1898

Grabstein Michael (Leser) Bauer, 12. Adar 658 = Sonntag, 06. März 1898


Die Grabinschrift

Inschrift Michael Bauer: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier liegt) b(egraben) ein lauterer Mann, frei von Sünde und frei vom Bösen, d(er) e(hrenwerte) H(err) פ“נ איש תם חף מפשע ונקי מרשע הכ“ה
[2] [Hammer] [פטיש]
[3] Michael Leser, מיכאל ליזר
[4] Sohn [d(es) H(errn), H(errn)] Juda Bauer, s(ein Andenken) m(öge bewahrt werden). בן [הרר] יודא בויער ז“ל
[5] Er verstarb am 12. Adar 658 n(ach der) k(leinen) Z(eitrechnung). ני’ יב אדר תרנח לפ“ק
[6] Von seiner Jugend an war das seine Verpflichtung: מנעוריו היתה זאת עבודתו
[7] Aufzuwecken jeden zu seinem Gebet. לעורר איש איש לתפלתו
[8] Das ist ein Geschenk der Mitglieder seiner Gemeinde: זאת נדבת אנשי קהלתו
[9] Zum Dank errichteten sie ihm seine Grabstelle. לתודה העמידו לו מצבתו
[10] S(eine Seele) m(öge) e(ingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkungen

Eine Anmerkung am Rande: es dauerte tatsächlich fast 10 Jahre, bis an einem Vormittag dieser Woche die Sonne so stand, dass auch die letzten beiden Zeilen der Eulogie gut lesbar waren.

Zeile 6 und bes. 7: die Zeilen weisen auch textlich (siehe oben Zeile 2 das Symbol des Hammers) auf seinen Beruf, den Schulklopfer, hin.

Nicht nur auf seinem Grabstein befindet sich das Symbol des Hammers, Michael Bauer wurde auch mit seinem Hammer begraben, berichtet der Archivar und Bibliothekar Leopold Moses.
Siehe dazu unseren Blogartikel „Der Schulklopfer.


Biografische Notizen

Michael (Leser) Bauer, geb. ca. 1831, Schulklopfer, gest. 12. Adar 658 = Sonntag, 06. März 1898 (Differenz zum Sterbebuch, s.u.: dort Todesdatum 04. März 1898) an Erschöpfung um 9 Uhr mit 67 Jahren in Kobersdorf

Eintrag Sterbebuch Kobersdorf, Michael Bauer, 04. März 1898

Eintrag Sterbebuch Kobersdorf, Michael Bauer, 04. März 1898


Vater: Jakob (Juda) Bauer (weiland), Hausierer in Kobersdorf
Mutter: Helena, geb. Bauer (weiland), Hausfrau in Kobersdorf


Siehe unseren Blogartikel „Der Schulklopfer„.


Personenregister jüdischer Friedhof Kobersdorf