Elkeli, Tochter des Itzik, 3. Zwischenfeiertag von Pesach = 19. Nisan (= Donnerstag, 03. April 1828)

Der Grabstein befindet sich am jüdischen Friedhof Lackenbach.


Grabstein Elkeli, Tochter des Itzik, 3. Zwischenfeiertag von Pesach = 19. Nisan 588 = Donnerstag, 03. April 1828

Grabstein Elkeli, Tochter des Itzik, 3. Zwischenfeiertag von Pesach = 19. Nisan 588 = Donnerstag, 03. April 1828



Die Grabinschrift

Inschrift Elkeli Tochter Itzik: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] I(hre Seele) g(ing hinweg) am Tag 5 (= Donnerstag), dem 3. Z(wischenfeier)t(ag) von Pesach 588 n(ach der kleinen Zeitrechnung). ינ יום ה ג חה פסח תקפח ל
[2] Von allen Töchtern der Stadt war sie die Betagteste. על כל בנות עירי הית’ זקנה
[3] Mit etwa 94 Jahren לערך בת ארבעה ותשעים שנה
[4] befiel sie das Alter zur rechten Zeit. קפצה עלי’ זקנה בזמנה
[5] Gleichzeitig stieg ihre Seele auf in den Himmel לשמים עלתה נשמת’ בעת ועונה
[6] und möge eingebunden sein im Bündel des Lebens im Gan Eden. וצרורה בצרור החיים בגן עונה
[7] Die Frau, F(rau) Elkeli, Tochter d(es ehrbaren) H(errn), H(errn) Itzik. האשה מ עלקלי בת הרר אציק
[8] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצב“ה


Anmerkungen

Zeile 2: Klagelieder 3,51 מִכֹּ֖ל בְּנ֥וֹת עִירִֽ „wegen all der Töchter meiner Stadt“. Ich würde auch in der Grabinschrift eher מִכֹּ֖ל erwarten, aber על ist wohl dem Akrostychon, s.u., geschuldet.

Zeile 2-6: Akrostychon: Die Anfangsbuchstaben dieser Zeilen ergeben den Vornamen der Verstorbenen (Elkeli).


Biografische Notizen

Elkeli N.N., geb. ca. 1734, gest. 3. Zwischenfeiertag von Pesach = 19. Nisan = Donnerstag, 03. April 1828

Vater: Itzik N.N.


Über die Kategorie „Cheder“