Koschere Melange

Das Blog des Österreichischen Jüdischen Museums - ISSN 2410-6380

Autor: Christopher Meiller und Johannes Reiss

Tag des Denkmals

Das Österreichische Jüdische Museum nimmt am Sonntag, dem 29. September 2013, heuer erstmals am vom Bundesdenkmalamt organisierten „Tag des Denkmals“ teil. Auf dem Programm steht ein geführter Rundgang zum Thema…

Das Österreichische Jüdische Museum nimmt am Sonntag, dem 29. September 2013, heuer erstmals am vom Bundesdenkmalamt organisierten „Tag des Denkmals“ teil.

Auf dem Programm steht ein geführter Rundgang zum Thema „Eisenstadts drei jüdische Begräbnisstätten„: zum älteren und jüngeren jüdischen Friedhof in Eisenstadt mit insgesamt etwa 1.400 Grabsteinen sowie zum Wolf-Mausoleum, dem Monument der auch als „burgenländische Rothschilds“ bezeichneten Weinhändlerfamilie Wolf.


Der Rundgang beginnt um 10.30 Uhr vor dem jüdischen Museum (gratis; Dauer: 90 Min., festes Schuhwerk empfehlenswert).

Wir laden Sie sehr herzlich ein!

Weitere Informationen, vor allem auch zu allen anderen Veranstaltungen im Rahmen des „Tag des Denkmals“, finden Sie auf der extra dafür eingerichteten Website des Bundesdenkmalamts.

Keine Kommentare zu Tag des Denkmals

Das ‚erste Massengrab‘

Grenzen des guten Geschmacks in der musealen Werbung überschritten? Heute Morgen war ich (Johannes) einigermaßen schockiert, als ich vom Westen kommend nach Eisenstadt fuhr und das untenstehende Werbeplakat, groß affichiert…

Grenzen des guten Geschmacks in der musealen Werbung überschritten?

Heute Morgen war ich (Johannes) einigermaßen schockiert, als ich vom Westen kommend nach Eisenstadt fuhr und das untenstehende Werbeplakat, groß affichiert am Ortsende von Großhöflein, sah.
Ich rief sofort den wissenschaftlichen Leiter des Landesmuseums, meinen Freund Michael Weese, an, der aber nicht wusste, dass diese Plakate gedruckt wurden, ebenso schockiert ist und sich vom Inhalt deutlichst distanziert!

Bedenkliches Werbeplakat des Burgenländischen Landesmuseums

Bedenkliches Werbeplakat des Burgenländischen Landesmuseums


  • Das Wort „Massengrab“ ist aufgrund jüngerer und jüngster Ereignisse zweifelsohne eindeutig konnotiert.
  • Insbesondere gilt dies für das Burgenland, wo (nur ca. 5km Luftlinie vom Plakat entfernt) gräuliche Massaker an jüdischen Zwangsarbeitern verübt wurden (Siegendorf, aber auch Deutsch Schützen, Rechnitz usw.).
  • Mit der Formulierung „das erste Massengrab“ werden beim Leser/der Leserin Assoziationen zu späteren (zeitgeschichtlichen) Massengräbern bewusst provoziert.
  • Dass Plakatwerbung sprachlich pointiert sein muss, sei unbestritten. Ist aber die Grenze zum Reißerischen und Sensationsheischenden nicht spätestens bei schiefen historischen Analogien und Assoziierungen überschritten? Werden hier nicht durch diese offensichtlich gewollten Assoziationen die „Massengräber“ der jüngeren Geschichte instrumentalisiert, nur um den Reiz des Makaberen zu steigern?
  • Die Zeitnähe zu dem letzte Woche begangenen Gedenktag der Befreiung Mauthausens scheint uns extrem bedenklich.
  • Wir halten das Sujet dieses Plakats selbstverständlich nicht für antisemitisch – aber doch für bemerkenswert unsensibel!


10 Kommentare zu Das ‚erste Massengrab‘

Ver(BE)gangen – Eröffnung – Nachlese

Die Outdoor-Ausstellung „Ver(BE)gangen“ ist offiziell eröffnet: Mehr als 100 Gäste hatten sich heute Vormittag bei strahlendem Wetter im Innenhof des Museums eingefunden, um u.a. die Ansprache von IKG-Generalsekretär Mag. Raimund…

Die Outdoor-Ausstellung „Ver(BE)gangen“ ist offiziell eröffnet: Mehr als 100 Gäste hatten sich heute Vormittag bei strahlendem Wetter im Innenhof des Museums eingefunden, um u.a. die Ansprache von IKG-Generalsekretär Mag. Raimund Fastenbauer und die Ausstellungseröffnung durch den Eisenstädter Bürgermeister LAbg. Mag. Thomas Steiner, außerdem die wunderbare Musikbegleitung des Klezmer-Duos Anna Melnik & Igor Pilyavskiy zu erleben; anschließend wurde zum Buffet geladen.

Unter den Besucherinnen & Besuchern durften wir u.a. Vize-Bürgermeister LAbg. Günter Kovacs, Seniorpfarrer Herbert Rampler (evangelische Kirche) und Frau Dr. Felicitas Heimann-Jelinek begrüßen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren treuen Stammgästen und Besucherinnen/Besuchern!

Einige bildliche Eindrücke (wir legen Wert auf die Feststellung, dass die nicht-perfekte Fotoqualität ganz allein dem gleißenden Sonnenschein geschuldet ist – die „Schattenseite“ des schönen Wetters quasi … ;) ):

  • Im Morgengrauen wird schon fleißig vorbereitet ... ;-)
  • IKG-Generalsekretär Mag. Raimund Fastenbauer bei seiner Rede
  • Tolles Publikum!
  • Bürgermeister Mag. Thomas Steiner eröffnet die Ausstellung
  • Klezmer-Duo Anna Melnik und Igor Pilyavskiy
  • Gespräche nach der Eröffnung ...


Zeitgleich mit der Eröffnung ging die Web-Dokumentation zur Outdoor-Ausstellung online – wir laden herzlich zu einem virtuellen Rundgang ein: https://www.ojm.at/verbegangen

4 Kommentare zu Ver(BE)gangen – Eröffnung – Nachlese

Ver(BE)gangen – Making-of

Nur noch 48 Stunden bis zur Eröffnung unserer Outdoor-Ausstellung „Ver(BE)gangen“ – und die letzten Vorbereitungen laufen: Heute Vormittag haben die Mitarbeiter der Media Agentur „Asphaltart„, die für die technische Ausführung…

Nur noch 48 Stunden bis zur Eröffnung unserer Outdoor-Ausstellung „Ver(BE)gangen“ – und die letzten Vorbereitungen laufen: Heute Vormittag haben die Mitarbeiter der Media Agentur „Asphaltart„, die für die technische Ausführung des Projekts verantwortlich zeichnet, 11 Outdoor-Folien in der Eisenstädter Innenstadt aufgebracht; die Folien werden den textlichen und bildlichen Grundstock der Ausstellung bilden.

All das bei strahlendem Sonnenschein und in rekordverdächtigem Tempo (in rund 90 Minuten war die Verlegung über die Bühne gebracht) – und, was uns naturgemäß besonders freut: (buchstäblich) binnen weniger Minuten hatten sich die ersten Leser- und BetrachterInnen gefunden …

Ein kleines Making-Of in Bildern:

  • Ver(BE)gangen - Making-of - Justieren
  • Ver(BE)gangen - Making-of - Station 1 nimmt Gestalt an ...
  • Ver(BE)gangen - Making-of - Die Folie wird 'festgewalzt'
  • Ver(BE)gangen - Making-of - Station 5
  • Ver(BE)gangen - Making-of - Station 6
  • Ver(BE)gangen - Making-of - Station 8 - Im Schatten des Schlosses
  • Ver(BE)gangen - Making-of - Station 9
  • Ver(BE)gangen - Making-of - Erster 'Härtetest' ;)
  • Ver(BE)gangen - Making-of - Station 11


Und falls diese Bilder Ihr Interesse geweckt haben – nochmals ganz herzliche Einladung zum Eröffnungsfest zur Outdoor-Ausstellung „Ver(BE)gangen“, am kommenden Sonntag, 17. Juni, ab 11 Uhr im Österreichischen Jüdischen Museum, Eisenstadt!
Details zum Programm!

2 Kommentare zu Ver(BE)gangen – Making-of

Finde:

Generic selectors
Nur exakte Ergebnisse
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
rl_gallery
Filter nach Kategorien
Abbazia / Opatija
Cheder
Fiume / Rijeka
Friedhof Eisenstadt (älterer)
Friedhof Eisenstadt (jüngerer)
Friedhof Kobersdorf
Friedhof Mattersburg
Friedhof Triest
Friedhof Währing
Genealogie
Karmacs
Kunst und Kultur
Leben und Glaube
Mitbringsel / Souvenirs
Salischtschyky / Zalishchyky
Veranstaltungen
nach oben