With great excitement we've been waiting for 1 April. For on that day all the genealogists were informed around the world who had submitted a proposed topic if her lecture topic will be accepted.

And no, it's no April Fool's joke. My submitted presentation design was adopted and I to 39th International Conference on Jewish Geneaolgie to Cleveland, Ohio, from 28 July to 02 August 2019 invited! :-)

Screenshot E-Mail

Screenshot E-Mail


Ich freue mich riesig über diese Einladung, sowohl für mich selbst als auch für “mein” Museum, bin sehr dankbar und empfinde es als wirklich große Ehre, vor hunderten jüdischen Genealogen aus der ganzen Welt sprechen zu dürfen.

Title of my presentation:
Help! I can not Hebrew, but I need Hebrew sources for my genealogy research.

Subtitle:
Even without (thorough) knowledge of Hebrew, it is usually possible to pick out the most important biographical information from Hebrew sources.

Es soll hier noch nicht all zuviel verraten werden, aber die Richtung ist wohl klar: Viele Genealogen können nicht Hebräisch und sind daher nicht imstande, etwa auf einem jüdischen Friedhof mit hebräischen Grabinschriften das “richtige” (also gesuchte) Grab zu finden. Oder sie finden in den Matriken ihren “Ignaz Kohn”, der auch mit seinem hebräischen Namen auf Hebräisch eingetragen ist; Und warum dieser hebräische Vorname für die genealogische Forschung oft sehr wichtig ist…

Of course, we will report on the conference in text and picture!