Abschriften von Grabsteinen, darunter solche, die nicht in der Sammlung Isidor Öhler sind, finden sich auch online auf ‘Compactmemory.de’, einem Portal der Universitätsbibilothek Frankfurt am Main. Der Einfachheit halber wurden die Inschriften aus Mattersdorf jeweils exzerpiert und als – kleinere und handlichere – Pdf-Datei hier zum Download bereitgestellt:


El se encuentra en la pared del cementerio judío de Mattersburg y piedras graves todavía existente:
kehilalinks.jewishgen.org

Tenga también en particular


el proyecto

El Museo Austriaco judía trabajó actualmente (comienzo del proyecto: 28 de abril de 2010) (Actualización de 21. 12. 2014): von 28. April 2010 bis 21. 12. 2014 an der Online-Publikation des “verschollenen” jüdischen Friedhofes von Mattersburg.

Los objetivos del proyecto para hacer un amplio público las fotos históricas y las copias de las piedras graves y trabajar hasta una mancha blanca en la historia de los Judios de Burgenland en general y la Judios Materia Petersburgo en particular.

Das Projekt ist nicht nur für einige wenige noch lebende Angehörige der Toten sowie für viele Nachfahren der Mattersburger Juden von allerhöchstem Interesse und größter Bedeutung, sondern die Toten dieses weltberühmten Friedhofes bekommen damit endlich Namen und in gewisser Weise auch ein “Gesicht”.

Der jüdische Friedhof in Mattersdorf um 1910

El cementerio judío de Mattersdorf - como el lugar hasta 1925 se llamaba; Postal circa 1910


Publicado el 21 de diciembre 2014 actualizado el día 01 Enero, 2018