Abschriften von Grabsteinen, darunter solche, die nicht in der Sammlung Isidor Öhler sind, finden sich auch online auf ‘Compactmemory.de’, einem Portal der Universitätsbibilothek Frankfurt am Main. Der Einfachheit halber wurden die Inschriften aus Mattersdorf jeweils exzerpiert und als – kleinere und handlichere – Pdf-Datei hier zum Download bereitgestellt:


Le est dans le mur du cimetière juif de Mattersburg et encore existante pierres tombales:
kehilalinks.jewishgen.org

S'il vous plaît aussi particulièrement


le projet

Le Musée juif autrichien a travaillé actuellement (début du projet 28 Avril, 2010) (Mise à jour 21. 12. 2014): von 28. April 2010 bis 21. 12. 2014 an der Online-Publikation des “verschollenen” jüdischen Friedhofes von Mattersburg.

Les objectifs du projet de faire un large public les photos historiques et des copies des pierres tombales et progressez une tache blanche dans l'histoire des Juifs du Burgenland en général et les Juifs en particulier la matière Pétersbourg.

Das Projekt ist nicht nur für einige wenige noch lebende Angehörige der Toten sowie für viele Nachfahren der Mattersburger Juden von allerhöchstem Interesse und größter Bedeutung, sondern die Toten dieses weltberühmten Friedhofes bekommen damit endlich Namen und in gewisser Weise auch ein “Gesicht”.

Der jüdische Friedhof in Mattersdorf um 1910

Le cimetière juif de Mattersdorf - comme le lieu jusqu'en 1925 a été appelé; Carte postale vers 1910


Publié le 21 Décembre 2014 mis à jour le 01 Janvier, 2018