Koschere Melange

Das Blog des Österreichischen Jüdischen Museums - ISSN 2410-6380

Kategorie: Friedhof Triest

Salvadori Fortunata – 31. August 1873

Die hebräische Grabinschrift Inschrift Salvadori Fortunata: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] Am 8. Elul 5633 יום ח אלול התרלג [2] fand Ruhe מצאה מנוח[ה] [3] von ihren bösen und andauernden…



Grabstein Fortunata Salvadori, 31. August 1873

Grabstein Fortunata Salvadori, 31. August 1873


Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Salvadori Fortunata: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Am 8. Elul 5633 יום ח אלול התרלג
[2] fand Ruhe מצאה מנוח[ה]
[3] von ihren bösen und andauernden Krankheiten מחולאים רעים ונאמנים
[4] die tüchtige Frau, אשת חיל
[5] die Krone ihres Ehemanns und ihrer Töchter, עטרת בעלה ובנותיה
[6] F(rau) Fortunata Salvadori, Tochter der Elischeva. מ מזל טוב יהושע בת אלישבע
[7] Sie fuhr hin zur Ruhestatt נסעה היא למנוחות
[8] und verließ sie in ihrem Kummer. עזבה אותם לאנחות


Anmerkungen

Zeile 4: Sprüche 31,10.

Zeile 6: Name hebräisiert, wörtlich etwa: „die Glückliche von Gott Gerettete“ („masal tov jehoschua“).


Biografische Notizen

Fotunata Salvadori, geb. Balestra, gest. 31. August 1873 mit 56 Jahren an einem Schlaganfall

Ehemann: Isacco Salvadori


Personenregister jüdischer Friedhof Triest


Keine Kommentare zu Salvadori Fortunata – 31. August 1873

Besso Sabato – 11. Oktober 1873

Die hebräische Grabinschrift Inschrift Besso Sabato: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] D(as ist) d(ie) G(rabstele für) מצק [2] Schabtai Besso. שבתי ביסו [3] Er verstarb נפטר [4] am 20. Tischre…



Grabstein Sabato Besso, 11. Oktober 1873

Grabstein Sabato Besso, 11. Oktober 1873



Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Besso Sabato: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] D(as ist) d(ie) G(rabstele für) מצק
[2] Schabtai Besso. שבתי ביסו
[3] Er verstarb נפטר
[4] am 20. Tischre יום כ תשרי
[5] des Jahres שנת
[6] 5634. התרלד
[7] S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה


Biografische Notizen

Sabato (Schabtai) Besso, geb. 25. August 1800, verheiratet, gest. 11. Oktober 1873 mit 74 Jahren an Zungenkrebs


Personenregister jüdischer Friedhof Triest


Keine Kommentare zu Besso Sabato – 11. Oktober 1873

Goetzl Alberto / Goetzl Amalia – 1943 (Schoa-Opfer)

Biografische Notizen Ing. Alberto Goetzl, geb. 12. Dezember 1877 in Magdeburg (Deutschland), 1943 nach Auschwitz deportiert und ermordet (Schoa-Opfer) Vater: Ugo Goetzl Mutter: Amalia Segré Amalia Goetzl, geb. Weiss 12….



Gedenkstein Alberto und Amalia Goetzl, 1943 (Schoa-Opfer)

Gedenkstein Alberto und Amalia Goetzl, 1943 (Schoa-Opfer)


Biografische Notizen

Ing. Alberto Goetzl, geb. 12. Dezember 1877 in Magdeburg (Deutschland), 1943 nach Auschwitz deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Vater: Ugo Goetzl
Mutter: Amalia Segré

Amalia Goetzl, geb. Weiss 12. Februar 1887 in Triest, 1943 nach Auschwitz deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Vater: Ignazio Weiss
Mutter: Fortuna Jacchia


Personenregister jüdischer Friedhof Triest


Keine Kommentare zu Goetzl Alberto / Goetzl Amalia – 1943 (Schoa-Opfer)

Piesen Alfredo / Piesen Anna Regina / Piesen Leo – 01. Mai 1923 / 04. März 1951 / 14. Oktober 1966

Die hebräische Grabinschrift Inschrift Piesen: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] Jubelt, ihr Gerechten, dem Herrn; den Rechtschaffenen gebührt Lobgesang. S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). רננו צדיקים…



Grabstein Alfred(o) Piesen, Anna recte Regina Piesen und Leo Piesen, 01. Mai 1923, 04. März 1951 und 14. Oktober 1966

Grabstein Alfred(o) Piesen, Anna recte Regina Piesen und Leo Piesen, 01. Mai 1923, 04. März 1951 und 14. Oktober 1966


Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Piesen: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] Jubelt, ihr Gerechten, dem Herrn; den Rechtschaffenen gebührt Lobgesang. S(eine Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bündel) d(es Lebens). רננו צדיקים בה לישרים נאוה תהלה תנצבה
[2] Wenn ich auch im Dunklen sitze, ist d(er Herr) doch mein Licht. לי אשב בחשך ד“ אור לו


Anmerkung

Zeile 1: Psalm 33,1.

Zeile 2: Micha 7,8: Zwei Fehler im hebräischen Zitat, es muss heißen: כי אשב בחשך ד“ אור לי.


Biografische Notizen

Alfred(o) Piesen, geb. 07. Februar 1861 in Lieben bei Prag (dort auch zuständig), gest. 01. Mai 1923

Sterbeanzeige Alfred Piesen: Prager Tagblatt 08. Mai 1923, Seite 11

Sterbeanzeige Alfred Piesen: Prager Tagblatt 08. Mai 1923, Seite 11


Ehefrau: Anna recte Regina Brandweiner, geb. 12. Juli 1866, gest. 04. März 1951, geh. 10. Februar 1889 in Triest. Die vermutlich westungarischen/burgenländischen – wahrscheinlich Matterburger – Wurzeln konnten wir leider nicht sicher nachweisen.

Töchter:
Elsa Freund, geb. Piesen
02. April 1895 in Wien

Matriken Geburt Elsa Piesen, 02. April 1895 in Wien

Matriken Geburt Elsa Piesen, 02. April 1895 in Wien


Ida Piesen, geh. Doz. Dr. Hugo Hecht

Söhne von Ida Piesen und Hugo Hecht:
Heinz Hecht und Otto Hecht

Söhne:
Leo Piesen
, geb. 09. Juli 1897 in Wien, gest. 14. Oktober 1966 in Triest

Matriken Geburt Leo Piesen, 09. Juli 1897 in Wien

Matriken Geburt Leo Piesen, 09. Juli 1897 in Wien


Hugo Piesen

Walter Piesen


Personenregister jüdischer Friedhof Triest


Keine Kommentare zu Piesen Alfredo / Piesen Anna Regina / Piesen Leo – 01. Mai 1923 / 04. März 1951 / 14. Oktober 1966

Cohen Ester Fortunata – 08. Dezember 1941

Die hebräische Grabinschrift Inschrift Cohen Ester Fortunata: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung [1] H(ier) r(uht) פש [2] Das liebliche Mädchen Fortunata Cohen. הילדה הנעימה מזל טוב כהנת [3] Sie verstarb am…



Grabstein Ester Fortunata Cohen, 08. Dezember 1941

Grabstein Ester Fortunata Cohen, 08. Dezember 1941



Die hebräische Grabinschrift

Inschrift Cohen Ester Fortunata: Zeilengerechte Transkription und Übersetzung
[1] H(ier) r(uht) פש
[2] Das liebliche Mädchen Fortunata Cohen. הילדה הנעימה מזל טוב כהנת
[3] Sie verstarb am 18. Kislew 5702. נפט יח כסלו התשב
[4] I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens). תנצבה


Anmerkung

Zeile 2: Name hebräisiert, wörtlich etwa: „die Glückliche Kohenet“ („masal tov cohenet“). Vorname „Ester“ aus den Sterbematriken Triest.


Biografische Notizen

Ester Fortunata Cohen, geb. 08. Oktober 1930 um 11 Uhr, gest. 08. Dezember 1941 um 06 Uhr an der Grippe

Vater: Davide Cohen
Mutter: Rachele Nasi


Personenregister jüdischer Friedhof Triest


Keine Kommentare zu Cohen Ester Fortunata – 08. Dezember 1941

Vivante Zaccaria / Vivante Familie – 24. November 1958 / Schoa-Opfer

Biografische Notizen Zaccaria Vivante, geb. 06. Jänner 1891, gest. 24. November 1958 Vater: Maimon Vivante Mutter: Enrichetta (Rivka / Rebekka) Caimi, Tochter des Zaccaria Caimi und der Giulia Mustacchi, nach…


Grab- und Gedenkstein Zaccaria Vivante, 24. November 1958, Alessandra (Sara), Enrichetta (Mutter), Enrichetta (Tochter), Giulia, Ester, Moise, Benzion und Leon Vivante, Schoa-Opfer

Grab- und Gedenkstein Zaccaria Vivante, 24. November 1958, Alessandra (Sara), Enrichetta (Mutter), Enrichetta (Tochter), Giulia, Ester, Moise, Benzion und Leon Vivante, Schoa-Opfer



Biografische Notizen

Zaccaria Vivante, geb. 06. Jänner 1891, gest. 24. November 1958

Vater: Maimon Vivante
Mutter: Enrichetta (Rivka / Rebekka) Caimi
, Tochter des Zaccaria Caimi und der Giulia Mustacchi, nach Auschwitz deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Brüder (von Zaccaria Vivante):
Benzion Vivante
, Kaufmann, verh. mit Aleksandra; deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Leon Vivante, geb. 08. November 1903, verh. mit Pacina Israel, nach Auschwitz deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Ehefrau: Alessandra (Sara) Vivante, geb. Salonicchio 1891 auf Corfu, griechische Staatsbürgerin, ins KZ Ravensbrück deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Vater: Moisè Salonicchio
Mutter: Ester Salonicchio

Töchter (von Zaccaria Vivante und Alessandra (Sara) Salonicchio):
Giulia Vivante
, geb. 12. Juni 1915 in Triest, ins KZ Ravensbrück deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Enrichetta Vivante, geb. 12. Mai 1921 in Triest, ins KZ Ravensbrück deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Ester Vivante, geb. 12. Februar 1918 in Triest, ins KZ Ravensbrück deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)

Sohn (von Zaccaria Vivante und Alessandra (Sara) Salonicchio):
Moise Vivante
, geb. 20. Oktober 1925 in Triest, nach Auschwitz deportiert und ermordet (Schoa-Opfer)


Personenregister jüdischer Friedhof Triest


Keine Kommentare zu Vivante Zaccaria / Vivante Familie – 24. November 1958 / Schoa-Opfer

Finde:

Generic selectors
Nur exakte Ergebnisse
Suche im Titel
Suche im Inhalt
rl_gallery
Filter nach Kategorien
Abbazia / Opatija
Cheder
Ebenfurth
Fiume / Rijeka
Friedhof Eisenstadt (älterer)
Friedhof Eisenstadt (jüngerer)
Friedhof Kobersdorf
Friedhof Mattersburg
Friedhof Triest
Friedhof Währing
Genealogie
Karmacs
Kunst und Kultur
Leben und Glaube
Mitbringsel / Souvenirs
Podcasts
Salischtschyky / Zalishchyky
nach oben